News

Keita-Ruel lässt Südstadion explodieren - Fortuna gewinnt 2:0 gegen Erfurt

Die Fortuna behält ihre weiße Flutlichtweste: Am Freitagabend gewann man im Südstadion 2:0 gegen Rot-Weiß Erfurt. Keita-Ruel sorgte dabei per Seitfallzieher für den Dösenöffner, ehe Dahmani mittels Nachschuss eines Foulelfmeters den Endstand besorgte. Zuvor verschoss Kegel einen Foulelfmeter.

Unter Flutlicht entwickelte sich von Beginn an ein intensives Drittliga-Spiel, mit wenig Ruhephasen. Beide Mannschaften attackierten sich früh und gingen auf Ballgewinne in der Hälfte des Gegners. Die erste Torchance sollte aber einem Standard entspringen: Nach Ecke Kegel scheiterten Pazurek und Brandenburger aus kurzer Distanz (6.). Ansonsten blieben Strafraumszenen lange rar, auch wenn es eine kurzweilige Anfangsphase war. Beide Mannschaften jagten sich regelrecht über den Platz im Kampf um den Ball. Gefährlich wurde es zunächst nur bei Standards. Dann sorgte eine Unachtsamkeit der Kölner Hintermannschaft dafür, dass Boss gegen den freistehenden Lauberbach parieren musste (23.). Auf der anderen Seite bot sich der Fortuna die große Chance zur Führung: Nachdem RWE-Keeper Klewin Ernst im Strafraum zu Fall brachte, gab es Elfmeter. Den Versuch von Kegel lenkte Klewin aber an die Latte (26.). Innerhalb kurzer Zeit ließen beide Teams also die Chance zur Führung aus. Anschließend ging eni wenig Intensität verloren. Beide Teams verlagerten sich mehr auf Flanken aus dem Halbfeld. Tormöglichkeiten gab es bis zur Pause aber nicht mehr.

Ohne Wechsel gingen beide Teams in den zweiten Abschnitt, in dem die Fortuna etwas mehr Zielstrebigkeit auf den Platz brachte. So kam Kegel im Strafraum zum Abschluss - sein Schuss wurde aber geblockt (51.). Kurz daraus probierte sich Keita-Ruel an einem Schlenzer aus dem linken Halbfeld, den Klewin aber um den Pfosten lenkte (56.). Erfurt dezimierte sich dann selbst, als Bieber nur acht Minuten nach seiner Einwechselung mit gelb-rot vom Platz musste (66.). Kessel wusste das kurz darauf fast zu bestrafen, aber sein Kopfball aus kurzer Distanz ging drüber (67.). Besser machte es dann Keita-Ruel - und wie: Eine Flanke von Brandenburger knallte der Stürmer per Seitfallzieher zur Kölner Führung in die Maschen (74.). Die Fortuna kontrollierte anschließend die Partie, während Erfurt geschockt wirkte. In der Schlussphase verwandelte Dahmani noch einen Foulelfmeter im Nachschuss, nachdem Möckel den Fortuna-Kapitän im Strafraum foulte (87.). Kurt verpasste in der Nachspielzeit gar einen höheren Sieg (90.). Am Ende blieb es beim 2:0 und dem fünften Flutlichtsieg der Fortuna in dieser Saison.

Weiter geht es für die Fortuna am kommenden Samstag mit dem Auftritt bei Aufsteiger SV Meppen. Anpfiff ist um 14 Uhr. Rot-Weiß Erfurt empfängt zeitgleich den Halleschen FC. 

So spielte die Fortuna:

Boss - Ernst, Kyere, Fritz, Pazurek - Kegel, Brandenburger - Scheu (90. - Bender), Dahmani (89. - Falahen), Kessel (74. - Kurt) - Keita-Ruel

Tore:

1:0 -Keita-Ruel (74.)

2:0 - Dahmani (87.)

Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Fritz (53.)
Rot-Weiß Erfurt: Klewin (88.)

Gelb-Rote Karte:

Rot-Weiß Erfurt: Bieber (66.)

Zuschauer: 2.403

Nächste Begegnung
0:2
Fortuna Köln
Viktoria Köln
Sportpark Höhenberg