News

Junge Knappen auf Wiedergutmachungskurs

 

Zum Abschluss der englischen Woche kommt am Karnevalssamstag die U23 von Schalke 04 ins Südstadion. Damit trifft die Fortuna im Spitzenspiel auf eine der spielstärksten Mannschaften der Regionalliga West. Einzig eine kleine Schwächephase ließ den Kontakt zur Spitzengruppe zwischenzeitlich abreißen. Ein möglicher Faktor in der Partie könnte der Rhythmus sein.

Bernhard Trares wirkte angefressen. Kurz und knapp diktierte er auf der Pressekonferenz den Journalisten sein Statement zum Spiel in die Notizzettel: „Uwe hat alles gesagt, dem habe ich nichts mehr hinzu zu fügen“, so der Trainer der U23 von Schalke 04 im Hinspiel. Damals gewann die Fortuna bei den jungen Knappen dank einer kämpferischen Leistung mit 2:1. Die Königsblauen investierten allerdings deutlich mehr in die Partie und waren über die gesamte Spieldauer das dominantere Team. Trotzdem klaute sich die Fortuna durch ein spätes Tor des eingewechselten Aydogmus die wichtigen drei Punkte.

Das Spiel gegen die Fortuna war der erste kleine Dämpfer eines starken Saisonbeginns der U23: Bis zum 15. Spieltag blieb es die einzige Niederlage für die Trares-Elf. Ansonsten konnte man immer etwas Zählbares mitnehmen. Im Vorfeld der Saison wurden die Schalker als ein potentieller Geheimtipp im Kampf um die Meisterschaft gehandelt. Der Saisonstart bestätigte diese Einschätzung somit zunächst. Danach folgte jedoch ein schwarzer November für die Knappen.

November kostet aussichtsreiche Tabellenpostion

Bei der Viktoria musste man zunächst noch eine vertretbare 1:2-Niederlage hinnehmen. Viel enttäuschender dürfte jedoch die Heimniederlage darauf gewesen sein: Gegen das damalige Schlusslicht der Regionalliga West verlor man mit 0:2. Die Elf von Theo Schneider war zuvor in 14 Regionalliga-Partien sieglos geblieben. Ausgerechnet bei den Schalker Amateuren gelang der erste dreifache Punktgewinn. Schließlich ging auch die dritte Begegnung der Schalker im November verloren, bei der U23 von Fortuna Düsseldorf verlor man mit 2:4.

Zwar fingen sich die Knappen zum Ende der Hinrunde und punkteten gegen Bayer Leverkusen und Alemannia Aachen. Der Abstand zur Spitzengruppe war inzwischen aber so groß, dass an Aufstiegskampf erst einmal nicht zu denken war. „In dieser Saison haben wir eine sehr junge Mannschaft. Daher sind wir nicht ganz so stabil wie zum Beispiel Fortuna Köln, das viel mehr erfahrene Spieler in seinen Reihen hat. Zwei Partien hintereinander kann man schon einmal verlieren“, begründet Trares vor dem Spiel gegen die Fortuna die Schwächephase seiner Talente. Mit Siegen gegen Uerdingen und Wattenscheid sowie einem Remis gegen Velbert sind die Schalker in diesem Jahr bislang die ersten Verfolger der Spitzengruppe.

Zwischen sportlichem Erfolg und Ausbildung

Trotzdem ist der Aufstieg nicht das vordergründige Ziel der U23. Naturgemäß geht es vielmehr darum, Talente an den Profifußball heranzuführen. Sportlicher Erfolg und individuelle Nachwuchsförderung sind dabei für den Fußballlehrer nicht immer leicht vereinbaren: „Es ist durchaus schwierig. Zum einen sollen die Top-Talente natürlich viel Spielzeit bekommen, zum anderen haben wir in dieser Saison mit 28 Spielern einen brutal großen Kader. Bisher ist uns die Balance aber hervorragend gelungen“, so Trares.

Mit Phillip Max saß ein Akteur der Schalker Amateure beim Spiel der Profis gegen Bayer 04 Leverkusen zuletzt immerhin auf der Bank. Ein anderer, der unter Trares einen Schritt gemacht hat, ist Robert Leipertz. Vor der Saison von Alemannia Aachen gekommen, beweist der 21-Jährige seine Torgefährlichkeit in der Regionalliga West. Hinter Aydogmus ist Leipertz aktuell der zweitbeste Torschütze der Liga. Am kommenden Samstag dürfte der Schalker den Abstand auf den Kölner somit verkürzen wollen.

 

Fortuna am Ende der englischen Woche

Dabei dürften die Schalker deutlich ausgeruhter in die Partie gehen, hatten sie am vergangenen Wochenende doch spielfrei. Während die U23 somit am vergangenen Freitag mit einem 6:0-Testspielerfolg gegen Landesligist Union Nettetal im Rhythmus blieb, hat die Fortuna eine englische Woche in den Beinen. Die Partie am Samstag ist die dritte innerhalb von sieben Tagen. Trotzdem kann Fortuna-Trainer Uwe Koschinat nach dem Erfolg beim KFC Uerdingen weitestgehend aus dem Vollen schöpfen. Neben den Langzeitverletzten Yilmaz und Wichmann wird wohl weiterhin nur Michael Kessel aufgrund seiner Adduktorenprobleme fehlen.

Nächste Begegnung
vs.
SC Rot-Weiß Oberhausen
Fortuna Köln
Stadion Niederrhein