News

„Ich habe gelernt, wie es ist gegen große Stars wie Mané zu spielen" - Ein Interview mit Jean-Marie Nadjombe

Am Sonntag, den 19.09.2021 empfängt die Fortuna im Südstadion Fortuna Düsseldorf U23. Im Vorhinein spricht Jean-Marie Nadjombe über seine erste Länderspielreise, seine Erfahrungen und über den kommenden Gegner.

Jean-Ma, Du bist bereits seit der Jugend bei der Fortuna. Was macht dieser Verein für Dich so besonders?
Jean-Marie Nadjombe (JMN): „Ich spiele schon sehr lange bei der Fortuna. Der Verein ist mittlerweile wie eine Familie für mich. Der Verein hat mich damals sehr gut aufgenommen, er ist immer für einen da und bis heute komme ich hier sehr gut klar.“

Wie war es für Dich, als der Anruf kam, dass du in die A-Nationalmannschaft von Togo berufen wurdest?
JMN: „Es war unbeschreiblich und ich habe mich sehr gefreut. Aber es kam auch etwas plötzlich muss ich sagen, da es eigentlich geplant war, dass ich erst zu einem späteren Zeitpunkt berufen werde. Ich bin morgens aufgestanden und habe mich für das Training fertig gemacht und dann wurde ich von meinem Berater angerufen, dass es soweit ist und ich berufen wurde in der A-Nationalmannschaft von Togo zu spielen.

Welche Gedanken gingen Dir nach dem Anruf durch den Kopf?
JMN: Ich musste es natürlich erstmal realisieren. Ich wusste ja nicht, ob es wirklich stimmt. Außerdem war ich auch noch verschlafen. Aber dann kam die Nachricht und ich bin erst richtig wach geworden. Mein Herz hat angefangen immer schneller zu schlagen vor Freude und weil ich so aufgeregt war. Nach dem AnrufEi habe ich dann ganz normal meine Sachen fürs Training weiter gepackt, aber mit dem Kopf war ich immer noch bei dem Anruf und konnte es auch immer noch nicht glauben, dass ich bereits sonntags zur Nationalmannschaft fliegen sollte.“

Du warst im WM-Qualifikationsspiel gegen Senegal in der Startaufstellung. Wie war es für Dich dort anzukommen und dann direkt auch in der Startaufstellung zu stehen?
JMN: „Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Ich war aufgeregt und hätte auch nicht gedacht, dass ich direkt starte. Aber es ist halt so gekommen. Der Trainer hat vorab mit mir gesprochen und ich habe auch direkt gut trainiert und ich wusste, dass ich jetzt meine Chance bekomme.“

Wie unterscheidet sich eine Vorbereitung in der Nationalmannschaft im Vergleich zur Regionalliga?
JMN: „Ein bisschen anders war die Vorbereitung schon, aber ein großen Unterschied gab es nicht. Wir haben im Training natürlich nicht an der Leistungsgrenze trainiert und uns eher auf die Taktik konzentriert, d.h. verschiedene Passformen, Ballgewöhnung zum reinkommen. Dann haben wir angefangen uns auf die Gegner zu konzentrieren. Insgesamt haben wir so trainiert, dass wir am nächsten Tag für das Spiel fit sind.“

Rückblickend auf Deine erste Länderspielreise. Was hast Du für Dich persönlich mitgenommen?
JMN: „Ich habe gelernt, wie es ist gegen große Stars wie Mané zu spielen. Darüber hinaus war das Tempo ein großer Unterschied und auch durch die hohen Temperaturen, war das Spiel anstrengender. Um mich weiterzuentwickeln und auch mithalten zu können gilt: „Arbeiten“.

Nun bist Du wieder zurück in Köln bei der Fortuna und für Dich geht es auch direkt weiter. Das nächste Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf U23 steht an. Was erwartet euch mit Fortuna Düsseldorf für ein Gegner?
JMN: „Fortuna Düsseldorf ist ein guter Gegner, die stärker sind als in der letzten Saison. Allerdings ist Fortuna Düsseldorf auch keine „Über-Mannschaft“. Wir werden uns im Training entsprechend vorbereiten, um die drei Punkte auch bei uns zu lassen.“

Nächste Begegnung
vs.
Alemannia Aachen
Fortuna Köln
Aachen, Tivoli