News

"Ich fühle mich bei der Fortuna sehr wohl!"

Neuzugang und Mittelfeldspieler Tibor Heber stammt aus einer wirklich fußballverrückten Familie, denn seine beiden Brüder Leon und Robin spielen ebenfalls Fußball - der eine in der U16 der Fortuna, der andere im Mittelfeld des FC Junkersdorf. Seine Elterm die sich alle Mühe geben, jedes Spiel der drei live zu verfolgen, werden auch am kommenden Sonntag mit dabei sein, wenn Tibors Ex-Klub Alemannia Aachen II im Südstadion antritt.

deinfussballclub.de: Ist das Spiel gegen Alemannia Aachen II etwas Besonders für Dich?

Tibor Heber: Es ist schon eine besondere Situation, wenn man gegen seinen alten Verein antritt - klar. Aber eigentlich ist es mir viel wichtiger, dass wir den ersten Heimsieg schaffen und die drei Punkte hierbehalten.

deinfussballclub.de: Hast Du den noch Kontakt zu den ehemaligen Mannschaftskollegen?

Tibor Heber: Na sicher. Einige Spieler waren auch am letzten Sonntag in Kleve und waren echt beeindruckt von der Fortuna.

deinfussballclub.de: Wie schätzt Du die Alemannia 2010/2011 ein?

Tibor Heber: Ich glaube nicht, dass das Spiel gegen den VfB Hüls wirklich ein Maßstab war. Das Team befindet sich, ähnlich wie wir, noch in einer Findungsphase. Der Kader wurde neu zusammengestellt, einige Spieler sind in den Profibereich gewechselt, einige haben den Verein verlassen. Ich glaube trotzdem, dass wir auf ein starkes Team treffen werden.

deinfussballclub.de: Wie hast Du Dich bei der Fortuna eingelebt?

Tibor Heber: Ich fühle mich hier sehr wohl. Wir haben aktuell sehr gute Trainingsbedingungen - die Stimmung im Team ist auch wirklich gut. Die Voruassetzungen sind gegeben, um unsere Ziele zu erreichen.


Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Düren
Köln, Südstadion