News

Hörnig zurück im Mannschaftstraining

 

Nachdem Florian Hörnig gegen den SC Wiedenbrück bereits wieder zum Kader gehörte, kann der Abwehrspieler seit Montag wieder mit der Mannschaft trainieren und steht Fortuna-Trainer Uwe Koschinat damit im Saisonendspurt wieder zur Verfügung. Zudem kann auch Michael Kessel nach seinem Muskelfaserriss die Belastung wieder steigern.

Vier Wochen fehlte Florian Hörnig der Fortuna zuletzt. Nach dem Spiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach klagte der 27-Jährige über muskuläre Probleme im Oberschenkel. Mannschafts­arzt Christoph Bruhns diagnostizierte im Eduardus Krankenhaus anschließend eine Oberschenkelzerrung. Allerdings besserte sich die Symptomatik nur langsam, sodass Hörnig in der Folgezeit ausschließlich individuell trainieren konnte. Nach seiner Kadernominierung am vergangenen Samstag kehrte er nun schließlich ins Mannschaftstraining zurück. „Florian wird zwar weiterhin physiotherapeutisch behandelt, ist aktuell aber nahezu vollständig beschwerdefrei. Damit kann er voll mit der Mannschaft trainieren und steht uns somit wieder zur Verfügung“, so Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung.

Neben Hörnig steht zudem auch Michael Kessel vor seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining. Kessel, der an einem Muskelfaserriss in den Adduktoren laborierte, wurde am Montag im Eduardus Krankenhaus zu einem MRT-Kontrolltermin vorstellig. Anschließend gab Mannschafts­arzt Christoph Bruhns grünes Licht, sodass der Mittelfeldakteur die Belastung weiter steigern kann. „Michael wird nun zunächst intensiviert individuell trainieren. Im Laufe der kommenden Tage soll er dann mehr und mehr ins Mannschaftstraining eingebunden werden“, zeigt sich Osebold zuversichtlich. Allerdings muss Kessel zusätzlich weitere Rehabilitationsmaßnahmen absolvieren. Aufgrund seines großen Trainingsrückstandes scheint ein Einsatz derzeit zudem unwahrscheinlich. Kessel fehlte der Fortuna aufgrund seines Muskelfaserrisses seit März und kam in dieser Rückrunde insgesamt lediglich auf zwei Einsätze.

Fehlen werden der Fortuna weiterhin Flottmann (Kreuzbandriss), Streit (Knieprobleme) und Yilmaz (Beckenfraktur). Tobias Fink fällt aktuell weiter mit einem Muskelfaserriss in der Wade aus. Allerdings konnte Mannschafts­arzt Christoph Bruhns nach einer Verlaufskontrolle eine deutliche Verbesserung bei Fink feststellen, sodass der Linksverteidiger zumindest das Lauftraining wieder aufnehmen kann. Neben diesem Aufbautraining absolviert Fink zusammen mit Osebold weitere Rehabilitationsmaßnahmen. 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
FSV Frankfurt
Südstadion