News

Hansa und die Suche nach der perfekten Mischung

 

Mit dem Duell gegen Rostock geht es für die Fortuna weiter in der nächsten englischen Woche. Nachdem die Hanseaten zuletzt eine lange Durststrecke daheim beenden konnten, will man sich nun weiter aus dem Tabellenkeller heraus arbeiten. Dabei setzt Trainer Peter Vollmann auf ein Defensivgerüst aus Routiniers. In der Offensive soll hingegen die Jugend für Akzente sorgen. Joey’s Pizza wird die Partie gegen Hansa Rostock dabei als Sponsor of the Day präsentieren.

Die Erleichterung am vergangenen Samstag nach dem 4:2-Sieg gegen Arminia Bielefeld war nicht nur bei den Spielern und dem Trainerteam zu spüren, auch das oft kritische Publikum in Rostock dürfte aufgeatmet haben: Im 14. Anlauf gewann Hansa mal wieder ein Spiel daheim, nachdem man zuvor viermal unentschieden spielte und neun Partien zu Hause verlor. Zudem war die Partie gegen Bielefeld der erste Heimsieg in diesem Jahr überhaupt, der letzte datierte vom 14. Dezember des vergangenen Jahres. Damals schlug Hansa die SV Elversberg mit 1:0.

Bislang konnte Hansa die enttäuschende Heimbilanz mit Punkten in der Fremde kompensieren, ehe es zuletzt beim Chemnitzer FC keine Punkte gab. Dabei setzte man auswärts zuvor häufig auf Spektakel: So entführte Rostock zum Saisonstart nach einem 4:3 bei Preußen Münster die drei Punkte. Vier Spieltage später schaffte man zudem bei Jahn Regensburg ein 4:4, nach dem man sechs Minuten vor Spielende bereits mit 2:4 zurück lag. Innerhalb von vier Minuten markierte jedoch Marcel Ziemer in seinem ersten Spiel von Anfang an zwei Treffer. Der Neuzugang vom 1. FC Saarbrücken war mit einem Viererpack gegen Jahn Regensburg am Ende der überragende Mann auf dem Platz.

Junger Angriff und routinierte Defensive

Ziemer, der gegen Arminia Bielefeld aus privaten Gründen noch fehlte, ist bei Hansa dabei die zentrale Spitze. Dahinter setzt Trainer Peter Vollmann vor allem auf die Jugend: Mit Blacha, Bickel, Srbeny, Stevanovic und Christiansen war gegen Arminia Bielefeld kein Mittelfeldakteur älter als 23. Dabei funktionierte das Zusammenspiel mit Neuzugang Aleksandar Stevanovic schon überraschend vielversprechend. „Aleksandar besitzt ein überragendes Passspiel, ist enorm ballsicher und kann im zentralen Mittelfeld sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden“, plant Trainer Vollmann mit dem 22-Jährigen. Die agilen Bickel, Blacha und Srbeny deuteten gegen Bielefeld ihr gemeinsames Potenzial an und zeichneten sich für Rostocker Angriffe zumeist hauptverantwortlich.

Während im Angriff die Jugend also für die kreativen Momente sorgt und Sturmspitze Ziemer füttern soll, besticht die Defensive mit Erfahrung: Linksverteidiger Sebastian Pelzer, Innenverteidiger Christian Stuff und Keeper Jörg Hahnel kommen auf insgesamt 350 Spiele in der 2. Bundesliga. Zudem kann mit Steven Ruprecht der Nebenmann von Stuff auf über 100 Drittliga-Spiele verweisen. Der 27-Jährige, der gegen Bielefeld noch zweimal vom Elfmeterpunkt erfolgreich war, muss gegen die Fortuna jedoch aufgrund der fünften gelben Karten pausieren. Für ihn dürfte Vidovic oder der nach einem Außenbandriss wiedergenesene Weidlich als Ersatz beginnen.

Hansa auf der Suche nach Konstanz

Trainer Peter Vollmann dürfte mit seiner Elf auf der Suche nach Konstanz sein. Es gilt die ordentliche Auswärtsbilanz mit einer besseren Heimbilanz zu kombinieren. Dann ist Rostock auch in höheren Tabellenregionen zu erwarten. Bereits in der vergangenen Saison schnupperte man für einige Zeit an den Aufstiegsplätzen: Am 26. Spieltag befanden sich die Rostocker nur eine Position hinter einem Aufstiegsplatz. Anschließend ging es aber nur noch bergab. Die Folge waren zwei Trainerwechsel, ehe Dirk Lottner drei Spieltage vor Schluss mit Hansa schließlich den Klassenerhalt sicherte. Trotzdem musste auch der gebürtige Kölner nach der Saison Rostock verlassen.

Seit dieser Saison zeichnet nun Peter Vollmann für die sportlichen Geschicke verantwortlich. Der 56-Jährige ist dabei am kommenden Mittwoch in doppelter Hinsicht ein Rückkehrer: In der Saison 2010/11 war Vollmann bereits für Hansa als Trainer aktiv und schaffte mit Rostock den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mittelfristig ist das auch erneut das Ziel. Dementsprechend sind die Hoffnungen im Umfeld mit dem Fußballlehrer verknüpft. Gegen die Fortuna gibt es für Vollmann aber zunächst eine Reise in die eigene Vergangenheit: In der Saison 2000/01 trainierte er die Kölner damals noch in der Regionalliga Nord. Trotzdem dürfte die Nostalgie ein nachrangiger Faktor sein, immerhin geht es gegen einen direkten Konkurrenten um Punkte im Tabellenkeller.

Fortuna noch ohne Heimniederlage gegen Rostock

Die Fortuna will nach den ersten zwei Siegen in der 3. Liga in Folge weiter Punkten, um sich Luft im Tabellenkeller zu verschaffen. Mit einem Sieg könnten man Hansa Rostock dabei gleichzeitig hinter sich lassen. Dabei blickt man auf eine vielversprechende Bilanz gegen den Ostsee-Club: Bei vier Duellen im Südstadion verließ die Fortuna bislang den Platz noch nie als Verlierer. Zwei Siegen stehen zwei Remis gegenüber, auch wenn direkte Duelle schon weit zurück liegen. Am Mittwoch soll diese Bilanz nichtsdestotrotz fortgesetzt werden. Fehlen werden der Fortuna dabei Bender, Flottmann, Kialka, Yilmaz und Zinke.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Köln U 21
Südstadion