News

Gegnercheck Rot-Weiss Essen

Am morgigen Sonntag ist die Fortuna zu Gast im Stadion an der Hafenstraße bei Rot-Weiss Essen. Vor dem Spiel haben wir uns den Gegner genauer angeschaut und die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

Die letzte Begegnung:

Das immer hart umkämpfte Duell fand beim letzten Mal ebenfalls im Stadion Essen statt. Am 29. Spieltag der letzten Saison trafen die beiden Mannschaften aufeinander und Fortuna musste sich 2:0 (0:0) geschlagen geben. In der ersten Halbzeit gelang es dem S.C. Fortuna noch, den Aufstiegsaspiranten am Tore schießen zu hindern, doch in der zweiten Halbzeit spielten die Essener ihre Überlegenheit aus und behielten nach Toren in der 59. Und 83. Spielminute die drei Punkte an der Hafenstraße.

Aktuelle Form:

Die Saison läuft für Rot-Weiss Essen noch nicht ganz so, wie sie es sich vorgestellt haben. Nach einem Sieg gegen den Bonner SC verloren sie deutlich mit 4:1 in Straelen. Am dritten Spieltag gewannen sie nur knapp gegen die Löwen aus Wuppertal. Mit dem derzeit siebten Tabellenplatz werden sie nicht zufrieden sein.

Transfermarktaktivitäten:

In der vergangenen Transferperiode verpflichteten sie zwölf neue Spieler, 15 verließen den Verein. Der Kapitän der letzten Saison, Mittelfeldspieler Marco Kehl-Gómez, verließ RWE und schloss sich dem Drittligisten Türkgücü München an. Innenverteidiger Yannick Langesberg wechselt aus der dritten Liga vom SC Verl nach Essen. Ebenfalls aus Verl wechselt der Mittelstürmer Zlatko Janjic ins Ruhrgebiet.

Im Fokus:

Im Fokus des Kaders von Rot-Weiss steht Stürmer Simon Engelmann. Zur letzten Saison kam der 32-jährige vom SV Rödinghausen und seit der Saison 18/19 gelang es keinem Spieler mehr Treffer in der Regionalliga West zu erzielen. Die 29 Tore in der vergangenen Saison sprechen klar für ihn. Nachdem ihm diese Saison bereits ein Treffer in Bonn gelungen ist, wird er seine Serie verlängern wollen. Ihn am Tore schießen zu hindern wird für die Fortuna eine wichtige, aber auch schwierige Aufgabe sein.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
KFC Uerdingen
Südstadion