News

Gegnercheck: Alemannia Aachen

Am morgigen Mittwochabend gastiert Fortuna Köln auf dem Aachener Tivoli. Vor dem Duell werfen wir einen Blick auf den kommenden Gegner Alemannia Aachen

Gute Punktausbeute:
Derzeit rangiert die Alemannia aus Aachen auf dem neunten Tabellenplatz. Nach acht gespielten Partien haben die Aachener bereits 17 Zähler auf dem Punktekonto. Bislang eine stattliche Ausbeute. Einzig am ersten Spieltag musste sich die Alemannia gegen die U23 von Borussia Dortmund geschlagen geben. Hinzu kommen in den nächsten Wochen noch einige Nachholspiele, da nun schon vier Partien aufgrund von Coronafällen verlegt werden mussten. 

Das letzte Duell:
Das letzte Duell beider Teams fand am 16. Spieltag der vergangenen Saison 2019/2020 statt. Im Kölner Südstadion hieß es am Ende der Partie 1:1 (0:0). Die 2.630 Zuschauer sahen nach einer torlosen ersten Hälfte in der 55. Minute den Kölner Führungstreffer durch Mike Owusu. Nach 83 gespielten Minuten markierte allerdings Marco Müller den Ausgleichstreffer für die Gäste und setzte damit den Schlusspunkt.

Vorsicht vor: Hamdi Dahmani
Der ehemalige Fortune Hamdi Dahmani ist in der aktuellen Spielzeit der Topscorer der Alemannia. In sieben Spielen konnte er bereits fünf Mal den gegnerischen Torwart überwinden und schoss damit die Hälfte aller Tore der Aachener.   

Die Bilanz:
Schon 44 Mal spielten Alemannia Aachen und Fortuna Köln gegeneinander. In zwölf Partien verließen die Südstädter das Feld als Gewinner. Vierzehn Mal hingegen machten die Aachener es besser und konnten das Spiel für sich entscheiden. In den meisten Fällen (18) endete die Partie Unentschieden. 

Spieler im Fokus: Oguzhan Aydogan
Vergangene Woche reagierten die Aachener noch einmal auf verletzungsbedingte Ausfälle. Der Flügelspieler Oguzhan Aydogan, welcher zuletzt beim türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul unter Vertrag stand, schloss sich dem Team von Stefan Vollmerhausen an. In der Jugend spielte der Außenstürmer bereits für Borussia Dortmund sowie den FC Schalke 04. 

Ein Wiedersehen mit: Kristoffer Andersen
Seit dieser Saison verstärkt der ehemalige Fortune Kristoffer Andersen das Aachener Trainerteam als Co-Trainer. Sechs Jahre schnürte Andersen die Fußballschuhe für die Fortuna, ehe er nach dem Abstieg 2019 seine aktive Karriere beendete. Bei den Aachenern agiert er damit an der Seite von Stefan Vollmerhausen. Mag man den aktuellen Berichten glauben schenken, steht der Cheftrainer der Gastgeber bei der Mannschaft in der Kritik. Ob dies Auswirkungen auf das Spiel der Aachener hat, bleibt allerdings abzuwarten.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
SC Rot-Weiß Oberhausen
Südstadion