News

Fortuna punktet nach Rückstand - Dahmani antwortet Fennell spät zum 1:1

Fotograf: Florian Fischer

Vor 1.674 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine spannende und intensive Drittliga-Partie, in der Halle zunächst dominierte und folgerichtig durch Fennell in Führung ging. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich aber ein offener Schalgabtausch. Die Fortuna hatte am Ende die größeren Reserven und schaffte durch Dahmani den Ausgleich. Am Ende waren die Kölner dem Sieg sogar näher.

Mit viel Dampf gingen bei Teams ins Duell im Südstadion. Es wurde eine hohe Schlagzahl angeworfen, sodass sich schnell besonders im Mittelfeld ein Abnutzungskampf entwickelte. Im Strafraum war aber lange wenig los, auch wenn Pintol und Dahmani jeweils für ihre Farben erste Abschlüsse verbuchten (7./9.). Halle war aber das etwas griffigere Team, das speziell im Zentrum mit dem auffälligen Fennell selbstbewusster auftrat. Nachdem Pfeffer allein auf das Kölner Tor zu lief und im letzten Moment von Flottmann gestört wurde, erspielten sich die Gäste auf dem Chancenzettel ein leichtes Übergewicht (17.). Das äußerte sich dann auch in Toren, als Fennell eine Flanke aus dem Halbfeld aus kurzer Distanz zur Hallenser Führung einköpfte (26.). Die Fortuna tat sich anschließend schwer, eine Antwort zu geben. Halle agierte kompakt und bot der Kölner Offensive keine Räume, um Druck aufzubauen. So brauchte es einen Eckball, an dessen Ende Souza am zweiten Pfosten in ausreichender Position köpfen konnte (37.). Halle kontrollierte die Partie aber auch weiterhin über die eigene Defensive und setzte mit einem Distanzschuss von Lindenhahn einen offensiven Akzent (43.). Es blieb aber bei der knappen Gästeführung zur Pause.
Zur zweiten Halbzeit brachte Koschinat Röcker für Kwame und stellte defensiv auf Dreierkette um. Mit einem Schuss von der Strafraumkante weckte Souza das Südstadion auf (49.). Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, indem Halle aber bei Kontern weiter brandgefährlich blieb (50.). So hatten Pintol und Ajani nach Ecken das zweite Tor auf dem Kopf (56./58.). Die Fortuna kam allerdings nun offensiv etwas besser zum Zug und verbuchte über Dahmani einen Abschluss, der Bredlow zum Eingreifen zwang (57.). Die Partie blieb nicht nur aufgrund des knappen Spielstandes spannend. Die Fortuna kam nun offensiv besser zum Zug und konnte sich auch mal früher Bälle erobern. Gegen einen kompakten Halle-Block fehlten dabei nur Abschlüsse in Strafraumnähe. So konnte eine Bender-Flank vor dem einschussbereiten Alibaz geklärt werden (69.). Die Fortuna war aber nun am Drücker und belohnte sich für den Aufwand: Nach einem hohen Ball herrschte Verwirrung in Halles Strafraum - Dahmani schaltete schnell und schob zum 1:1 ein (81.). Es war der Startschuss einer hektischen Schlussphase, in der Mimbala den Sieg der Kölner auf dem Kopf hatte (87.). Am Ende blieb es aber beim gerechten Remis.


Am kommenden Wochenende ist spielfrei in der 3. Liga. Auf die Südstädter wartet dann die 1. Runde im Bitburger-Pokal: Am Samstag muss man um 16 Uhr beim SV Wachtberg antreten.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann - Mimbala - Hörnig - Kwame (46. - Röcker / 81. - Kessel) - Bender - Pazurek - Andersen - Souza - Dahmani - Koruk (61. - Alibaz)

Tore:

0:1 - Fennell (26.)
1:1 - Dahmani (81.)

Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Alibaz (71.)
Hallescher FC: Fennell (80.), Kleineheismann (87.)

Zuschauer: 1.674
 

Nächste Begegnung
1:0
SV Rödinghausen
Fortuna Köln
Häcker Wiehenstadion