News

Fortuna macht das halbe Dutzend voll

Weiter, immer weiter: Die Fortunen (weiße Trikots) waren gegen Wattenscheid im Spiel nach vorne kaum zu bändigen. Foto: Florian Sander

Dem S.C. Fortuna Köln ist ein fulminanter Sieg zum Heimauftakt im neuen Jahr gelungen. Mit 6:0 (2:0) bezwangen die Südstädter die SG Wattenscheid 09. Lars Lokotsch erzielte zwei Treffer – und mit Adrian Stanilewicz und Jonas Scholz netzen zwei Spieler zum ersten Mal im Kölner Trikot ein.

Nach dem erfolgreichen Nachholspiel beim 1. FC Bocholt (1:0) schickte Fortuna-Cheftrainer Markus von Ahlen die unveränderte Formation auch in das erste Heimspiel des Jahres 2023. Die Kölner starteten tonangebend, allerdings auch mit einer Schrecksekunde: Von der rechten Seite flankte Kim Sané, der älteste Bruder des deutschen Nationalspielers Leroy Sané, den Ball flach vor das Tor. Dort stand Felix Casalino eigentlich genau richtig – Fortuna-Keeper André Weis allerdings auch, der blendend parierte und sein Team vor einem Rückstand bewahrte. Oftmals hatte die Fortuna in der ersten Saisonhälfte mit der ersten Chance des Gegners gleich einem Rückstand hinterherlaufen müssen – genau dieses Laster zu brechen, schien auf der Gegenseite Kräfte freizusetzen. Denn mehr und mehr schnürte die Fortuna die Gäste ein.

Phasenweise war nur noch Weis in der eigenen Hälfte, so weit rückten die Südstädter vor. Das sollte sich nach einigen guten Annäherungen bezahlt machen. Stipe Batarilo, Jules Schwadorf und Timo Hölscher machten mächtig Druck, liefen ihre ballführenden Gegenspieler gut an und zwangen letztlich Bruno Staudt im Tor der Wattenscheider zu einem Befreiungsschlag, den Adrian Stanilewicz eroberte. Kurz darauf kam der Sechser zum Abschluss halbrechts an der Strafraumkante und der Ball schlug im Gehäuse ein (21.).

Weiter zeigten sich die Hausherren grellig und ließen wenig später das 2:0 folgen: Die Fortuna überbrückte das Mittelfeld schnell. Auf der rechten Seite gelangte der Ball über Jean-Marie Nadjombe und Schwadorf in die Mitte, wo der Kölner Goalgetter Lars Lokotsch wieder einmal goldrichtig stand und Staudt keine Chance ließ bei seinem zehnten Saisontreffer (34.).

Nach der Pause das gleiche Bild, das dritte Tor wollte trotz bester Chancen aber erst vom Punkt fallen. Der eingewechselte Sascha Marquet wurde von Wattenscheids Kapitän Marvin Schurig, der dafür vom Platz gestellt wurde, im Sechzehner zu Fall gebracht und schoss anschließend selbst zum 3:0 ein (69.).

Keine zwei Zeigerumdrehungen später spielte Stanilewicz einen Sahnepass auf Lokotsch, der für den eingewechselten Arnold Budimbu ablegte. Der wuchtige Außenspieler passte überlegt nach innen, wo der ebenfalls eingewechselte Dustin Willms zum 4:0 traf (71.).

Köln wurde nicht müde, weiter anzulaufen, und so war das 5:0 eine Frage der Zeit – dieses fiel jedoch nach einer sehr ansehnlichen Freistoß-Finte. Kurz auf Marquet ausgeführt, blieb dieser noch an Staudt hängen, doch der Abpraller flog zu Jonas Scholz, der per Direktabnahme – wie zuvor Stanilewicz – seinen ersten Treffer im Kölner Trikot feierte (85.). Lokotsch machte am Ende noch das halbe Dutzend voll (88.).

Nach dem Abpfiff feierten die Fortuna-Spieler gemeinsam mit den Fans auf Stehplatz Mitte diesen denkwürdigen Nachmittag. Köln reist am kommenden Samstag, 11. Februar, mit einer gehörigen Portion Rückenwind zur Zweitvertretung des FC Schalke 04, die allerdings 4:1 gegen den SV Rödinghausen gewann. Es darf ein spannendes Aufeinandertreffen erwartet werden.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
FSV Frankfurt
Südstadion