News

Fortuna Köln : GFC Düren

Mit nur noch 15 gesunden Feldspielern muss die Fortuna am heutigen Freitag (20 Uhr) im Heimspiel gegen den GFC Düren auskommen. Verzichten muss Trainer Matthias Mink bei der Partie im Südstadion, der auch Erfolgsregisseur Sönke Wortmann beiwohnen wird, auf Aytac Sisman, Andreas Moog, Thomas Weigel, Jaba Bebua, Jan Malsch (alle verletzt) und auf Dennis Widera (gesperrt).

Kreuzbandanriss bei Jan Malsch

„Wir wollen wieder in die Erfolgsspur kommen. Düren hat seit der Winterpause sehr gute Spiele gemacht, wie zum Beispiel das 5:0 gegen Alfter. Aber wir haben noch etwas gutzumachen. Das 0:3 im Hinspiel war eine bittere Pille für uns, vor allem, weil wir eigentlich in dem Spiel damals gleichwertig waren. Wir brauchen ein positives Ergebnis, damit wir nicht von unseren Zielen abrücken müssen. Aufgrund unserer personellen Probleme fehlt mir leider die komplette linke Seite“, sagt Mink. Nachdem Andreas Moog seit Wochen verletzt ist, und Dennis Widera in Lich-Steinstraß die Rote Karte sah, klagte Jan Malsch zu Beginn der Woche über starke Knieschmerzen. Die Verletzung stellte sich nach einer Computertomographie als Kreuzbandanriss heraus. „Normalerweise fällt er damit vier bis sechs Wochen aus. Damit ist die Saison für ihn wohl gelaufen“, so der Trainer. Eine Kapselverletzung zog sich Thomas Weigel am vergangenen Wochenende bei seinem Einsatz in der zweiten Mannschaft zu.

Nächste Begegnung
vs.
SC Rot-Weiß Oberhausen
Fortuna Köln
Stadion Niederrhein