News

Flottmann einsatzfähig für Wehen Wiesbaden – Andersen und Hörnig fehlen weiter

Beim 2:0-Sieg der Fortuna musst Kapitän Daniel Flottmann aufgrund einer stark blutenden Platzwunde ausgewechselt werden. Bereits am Montag konnte er das Training mit der Mannschaft aber wieder aufnehmen. Verzichten muss die Fortuna weiterhin auf Andersen und Hörnig.

Beim Heimsieg gegen Werder Bremen musste Flottmann ausgewechselt werden, weil die Blutung bei seiner Platzwunde am Kopf nicht gestillt werden konnte. Der Fortuna-Kapitän musste ins Krankenhaus, das er aber am Freitagabend noch verlassen konnte. „Daniels Wunde wurde mit mehreren Stichen genäht. Er hat keine Gehirnerschütterung davon getragen, sodass er am Montag bereits wieder trainieren konnte und uns gegen Wehen Wiesbaden zur Verfügung steht“, gibt Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung grünes Licht.
Dafür stehen weiterhin Kristoffer Andersen und Florian Hörnig nicht zur Verfügung. Andersen kann nach seiner Meniskus- und Knorpelquetschung allerdings wieder fußballspezifisch trainieren. „Wir bereiten Kris auf die Rückkehr ins Mannschaftstraining vor. Vielleicht klappt das schon in dieser Woche. Die Spiele gegen Wehen Wiesbaden und Holstein Kiel wird er aber noch verpassen“, so Osebold. Gegen die Hessen wird zudem auch Florian Hörnig noch aussetzen müssen. Den Innenverteidiger plagt weiterhin eine Einblutung im Oberschenkel. „Flo wird aktuell zweimal täglich physiotherapeutsich behandelt. Zudem absolviert er Einheiten auf dem Fahrradergometer sowie Aquajogging. Wann er aber wieder fußballspezifisch trainieren kann, ist aktuell noch unklar“, äußert sich Osebold zur Personalie Hörnig. 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion