News

Ende-Rückkehr endet mit torlosem Remis

Fortuna Köln bringt einen Punkt aus Mönchengladbach mit. Gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach stand am Ende ein torloses Remis.

Für die Fortuna ging es heute zum Auswärtsspiel nach Mönchengladbach. An alter Wirkungsstätte von Trainer Alexander Ende wartete das Duell gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach. Im Vergleich zum Sieg gegen Preußen Münster veränderte Ende sein Team auf zwei Positionen: Maik Kegel kehrte für Timo Hölscher ins Mittelfeld zurück, während Salman Özden ersetzte.

Zwei Minuten waren gespielt, als sich die Fortuna erstmals dem Kasten von Kersken näherte. Ochojski flankte den Ball vor den Kasten, wo Prokoph versuchte, das Spielberät aus der Drehung auf das Tor zu bringen. Am Ende war es dann Salman, der den Abschluss suchte, dabei aber im Abseits stand. Zwei Minuten später war erneut Ochojski der Initiator. Nach einer Ecke setzte der Abwehrmann mit einem langen Schlag Francis Ubabuike in Szene. Im Strafraum klärte Gladbachs letzter Mann schließlich zum Einwurf (4.). Dann meldete sich die U 23 mit einer Doppelchance von Lockl (9./11.). Erst nutzte der Gladbacher einen zu kurz geratenen Rückpass von Kegel zum Abschluss, dann nutzte er einen Ballgewinn in der Fortuna-Hälfte zum Distanzschuss. Während der erste Ball am Pfosten vorbeiflog, war beim zweiten Versuch Rauhut zur Stelle. Die Borussia drehte auf und nutzte immer wieder die Wege über Außen, um Fortunas Abwehr vor Probleme zu stellen. So auch in der 17. Minute als Steinkötter Löhden stehen ließ und sich auf den Weg Richtung Tor machte. Im Strafraum spielte er den Ball flach vor das Tor, wo Italiano lauerte. Ochojski bekam die Fußspitze dazwischen und klärte zur Ecke. Diese fing Rauhut sicher aus der Luft. Kurz darauf hatte Löhden erneut das Nachsehen im Laufduell mit Steinkötter, der seinen Abschluss am rechten Pfosten vorbeischlug (20.). Nach 23 Minuten kam dann die nächste Chance der Fortuna dazu. Ubabuike sicherte vor dem gegnerischen Strafraum den Ball, konnte seinen Abschluss aber nur neben das Tor jagen. Auch Prokoph war nicht im Glück, als er eine etwas zu hoch geratene Flanke nur über den Kopf rutschen lassen konnte (26.). Auf der anderen Seite hatte die Fortuna Glück.  Italiano war über rechts durch und Steinkötter setzte in der Mitte lauernd den flachen Ball von Außen nur knapp am Pfosten vorbei (28.). Die Partie verflache danach etwas und beide Teams hatten Mühe, sich durch das dichte Mittelfeld zu spielen. So lief bereits die 37. Spielminute, als alle Fortunen schon den Torjubel auf den Lippen hatten. Hamza Salman lupfte den Ball in den Strafraum auf Günther-Schmidt. Der Angreifer scheiterte aus kürzester Distanz jedoch am Keeper. Ubabuike setzte zum Nachschuss an und haute den Ball an den rechten Innenpfosten, von wo er allerdings neben dem Tor landete. Die nächste Chance der Fortuna resultierte aus einem Foul an Hamza Salman. Gut 20 Meter vor dem Tor von Kersken machte sich Uzelac bereit. Mit gewohnt strammen Schuss verfehlte er den Kasten jedoch denkbar knapp. Auch die Gladbacher wollten noch vor der Halbzeit treffen und probierten es in der 42. Minute durch Skraback. Fortunas Abwehr war zur Stelle und blockte den Distanzschuss, sodass es ohne Tore in die Kabinen ging.

Zum Start in Halbzeit zwei probierte es die Fortuna gleich einmal über die Außenbahn. Der eingewechselte Rumpf schickte Ubabuike, der mit seiner Flanke auf den zweiten Pfosten aber keinen Abnehmer fand (46.). In der 50. Minute hatte dann auch der Gastgeber die erste Chance der 2. Halbzeit. Justin Steinkötter setzte den Ball neben den Kasten von Rauhut. Drei Minuten später hieß es Luft anhalten. Gladbach lief nach Ballgewinn mit drei Mann auf die Dreier-Abwehrkette der Fortuna zu. Italiano kam kurz vor seinem Abschluss im Strafraum zu Fall. De Schiedsrichter winkte aber direkt ab (53.). Die Fortuna wurde griffiger und schnürte die Gladbacher förmlich in der eigenen Hälfte ein. Eine Großchance kam aber nicht dabei rum. Auf der anderen Seite tauchte Steinkötter vor dem Kasten von Rauhut auf. Der Gladbacher versuchte aber nochmal mit dem Kopf abzulegen. Fortuna blieb wach und ging dazwischen, bevor der Ball bei Kraus ankommen konnte (71.). Nach einer Ecke war es Brandenburger, der am Ball vorbeiflog. Gladbach startete den Konter, der jedoch vom Pfiff des Schiris unterbunden wurde. Foulspiel. Gut für die Fortuna, sonst hätte es Ochojski mit gleich vier Gladbachern zu tun bekommen (72.). Großen Jubel gab es dann auf Seiten der Borussia. Thomas Kraus umkurvte Kevin Rauhut, blieb am hineinrutschenden Rumpf hängen und versenkte den Ball dann doch. Der Schiedsrichter suchte anschließend das Gespräch mit seinem Assistenten und entschied auf Handspiel – Kein Tor (76.). Auch auf der anderen Seite wurde es brenzlich. Günther-Schmidt setzte zum Lauf in die Spitze an, legte sich den Ball am Keeper vorbei und kam schließlich im Strafraum zu Fall. Trotz Protesten der Fortuna-Spieler gab es keinen Elfmeter, sondern stattdessen gelb für Günther-Schmidt (84.). Beide Teams liefen in den Schlussminuten nochmal an, schafften es aber auch in Halbzeit zwei nicht, die Bemühungen in Tore umzumünzen. So endete die Rückkehr von Alexander Ende ohne Tore und einem Punkt für die Fortuna.

Nächste Begegnung
vs.
SV Straelen
Fortuna Köln
Stadion an der Römer Straße