News

Einzug ins Bitburger-Pokal Halbfinale

Der S.C. Fortuna Köln zieht mit einem 1:0-Erfolg über den 1.FC Düren in das Halbfinale des Bitburger-Pokals ein. Für den goldenen Treffer der Partie sorgte Stipe Batarilo in der 41. Minute.

Den Fortunen gelang die erste Chance der Partie. Nadjombe kam aus gut 15 Metern zum Schuss und verfehlte den Kasten von Dautzenberg nur knapp (3.Min). Nur wenige Augenblicke später waren auch die Hausherren gefährlich vor dem Tor. Bors tauchte frei vor André Weis auf, der den Ball erst im Nachfassen entschärfen konnte. Das frühe Anlaufen der Dürener setzte die Hintermannschaft der Fortuna zu Beginn ordentlich unter Druck, aber die Südstädter hielten dem Pressing stand. Für einen kurzen Schreckensmoment sorgte der Dürener Flügelspieler Adis Ommerbasic, als er den Ball aus kürzester Distanz über das Fortuna-Tor jagte (10.Min). In der Folge waren die Dürener das leicht aktivere Team, nutzten ihre Chancen aber nicht. Anders war dies bei der Fortuna. Nachdem der Freistoßversuch von Dieckmann aus 25 Metern noch knapp am Kasten vorbeiging (25.Min), brachte Batarilo das Leder kurz vor dem Halbzeitpfiff im Tor der Dürener unter. Ein Dürener Verteidiger verschätzte sich bei einem Klärungsversuch, was Suheyel Najar gnadenlos ausnutzte. Er schnappte sich den Ball legte ihn auf den leicht bedrängten Demaj ab, der das Spielgerät auf Batarilo durchsteckte (41. Min). Zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit den etwas gefährlicheren Chancen auf Seiten der Dürener. Vor allem über deren linken Seite versuchten sie vor das Tor zu gelangen. Doch auch die Fortuna war stets bemüht ein Tor zu erzielen, was durch einen Fehler der Dürener Hintermannschaft auch kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang.

Zu Beginn der zweiten Hälfte übten die Fortunen mehr Druck auf das Tor der Gastgeber aus kamen aber trotz aussichtsreicher Abschlussposition von Hölscher nicht dazu die Führung auszubauen (52. Min). Nach 60 Minuten hielt Keeper André Weis die Fortuna mit einem starken Reflex nach einem Schuss von Brasnic im Spiel.  Die Anspannung und der Siegeswille war allen Akteuren auf dem Feld anzumerken. So kam es in der Folge zu einer Vielzahl von gelben Karten durch taktische Fouls. So auch in der 75. Minute als Dürens Kapitän Mario Weber den eingewechselten Mike Owusu in aussichtsreicher Position rüde zu Fall brachte. Von den Stehplätzen kam der Protest wegen Vereitelung einer klaren Torchance, die Schiedsrichter David Markus Koj allerdings abwies. Die Fortunen machten es schließlich clever und ließen nichts anbrennen. Letztlich gewannen die Fortunen die Partie beim Tabellenführer der Mittelrheinliga mit 1:0 und ziehen in das Halbfinale des Bitburger-Pokals ein.

Nun tragen die Südstädter endlich wieder vor heimischer Kulisse eine Pokalpartie aus. Das Team von Trainer Alexander Ende erwartet den Ligakontrahenten Alemannia Aachen. Ein Termin ist noch nicht festgelegt.

Nächste Begegnung
0:1
Fortuna Köln
1. FC Bocholt
Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler