News

Ein Sieg des Willens und des Teams - Fortuna gewinnt in Unterzahl 3:2 gegen Großaspach

Fotograf: Tom Hettinger

Dank einer starken Mannschaftsleistung ringt die Fortuna in Unterzahl Großaspach durch Tore von Bender, Dahmani und Souza nieder. Die Kölner begannen aktiv, ehe eine rote Karte gegen Uaferro die Partie kippte. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Südstädter aber eine starke Reaktion und entführten so verdient die Punkte.

Die Fortuna ging sehr aktiv in die Partie am Fautenhau. Von Beginn an versuchte man die Initiative zu übernehmen. Zwar hatte Großaspachs Röser nach einem Konter den ersten Abschluss der Partie (11.). Insgesamt zeigten sich die Südstädter aber spielbestimmend und versuchten mit aggressivem Stören schon früh Ballgewinne zu provozieren. Trotzdem hatte zunächst nur die SG in Person von Lorch einen Torschuss (14.). Die Fortuna agierte bis zum Strafraum gefällig, kam aber nicht in Abschlusssituationen. Dabei versuchte man mit langen Bällen, Seitenwechseln und flachen Kombinationen zu variieren. Zwar bugsierte Koruk den Ball mal ins Tor, allerdings aus Abseitsposition (21.). Mitte der Halbzeit belauerten sich beide Mannschaften gegenseitig und spekulierten auf Fehler des anderen. Die aussichtsreicheren Abschlusssituationen hatte aber weiterhin Großaspach durch Hägele oder Lorch (31./32.). Dann wurde es plötzlich hektisch: Nach einem Zweikampf zwischen Röttger und Uaferro entschied Schiedsrichter Kornblum auf Freistoß für Großaspach. Anschließend kam es zur Rudelbildung, in deren Folge Uaferro nach einem Schubser gegen Röttger die Rote Karte sah (38.). In Überzahl verbuchten die Gastgeber anschließend einen Seitfallzieher von Jüllich und einen Distanzschuss von Röser (42./43.). Es ging allerdings torlos in die Kabine.


Die Fortuna kam in Unterzahl aber mit Schwung aus der Pause: So provozierten Souza und Bender beinahe ein Eigentor von Großaspach. Die anschließende Ecke köpfte Hörnig drüber (48.). Schließlich tauchte Dahmani nach einem flotten Angriff im Strafraum auf, zielte aber zu hoch (50.). Die Kölner agierten nun giftig und kompakt. Mit Abschlüssen von Pazurek und Souza holte man sich zudem Sicherheit (58./59.). Schließlich gelang die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Kölner Führung: Nach einem Einwurf lauerte Bender am zweiten Pfosten und brachte den Ball im Tor unter (65.). Beinahe währte die Führung aber nur kurz, als Leist eine Ecke an den Pfosten köpfte (67.). Kurz darauf gelang den Gastgebern allerdings der Ausgleich, als Jüllich aus abseitsverdächtiger Postion frei vor Boss einschob (71.). Die Partie drohte aus Kölner Sicht nun zu kippen, ehe es kurios wurde: Nach einem Rückpass schlug Aspachs Keeper Brollein Luftloch - Dahmani bedankte sich und brachte die Fortuna wieder in Front (73.). Die Südstädter verlagerten sich in Unterzahl nun auf die Defensive, waren einem weiteren Treffer aber in Person von Flottmann und Souza näher (77./79.). Schließlich gelang den Kölnern nach einem Konter über Dahmani die verdiente Vorentscheidung: Souza legte den Ball überlegt an Broll vorbei zum 3:1 ins Netz (83.). Mit dieser starken Mannschaftsleistung gewann die Fortuna am Ende verdient am Sonnenhof. Das 2:3 vom eingewechselten Aschauer sollte Ergebniskosmetik bleiben (90.).
Am kommenden Samstag empfängt die Fortuna den Halleschen FC. Anpfiff im Südstadion ist um 14 Uhr. Die SG Sonnenhof Großaspach reist bereits am Freitag zum FSV Zwickau.


So spielte die Fortuna:
Boss - Engelman - Mimbala - Uaferro - Röcker - Bender - Andersen (75. - Flottmann) - Pazurek - Souza (85. - Kessel) - Dahmani - Koruk (39. - Hörnig)


Tore:
0:1 - Bender (65.)
1:1 - Jüllich (71.)
1:2 - Dahmani (73.)
1:3 - Souza (83.)
2:3 - Aschauer (90.)


Gelbe Karten:
SG Sonnenhof Großaspach: Osei (85.)
Fortuna Köln: Engelman (31.), Mimbala (36.), Boss (72.), Pazurek (75.)

Rote Karte:
Fortuna Köln: Uaferro (38.)

Zuschauer: 1.500
 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion