News

Aufgalopp bei den Fohlen

Regionalliga West, zwölfter Spieltag und Fortuna Köln reist zu einem großen Namen im deutschen Fußball. Der Gastgeber am Samstag, 15.10., heißt Borussia Mönchengladbach. Der Anstoß im Grenzlandstadion gegen die U23 des Bundesligisten ist um 14 Uhr.

Die Zweitvertretung eines der bekanntesten Fußballvereine der Bundesligageschichte gehört seit jeher der Regionalliga an. Seit Gründung der 3. Liga 2008 waren die Fohlen zunächst Teil einer der drei Regionalligastaffeln. Als 2012 die Regionalligen in fünf Staffeln aufgeteilt wurden, spielte die U23 der Borussia auch in dieser Regionalliga West, stieg nie ab, schaffte bisher auch nicht den Aufstieg in die 3. Liga. Neben dem 1. FC Köln, Fortuna Düsseldorf und Schalke 04 ist die Borussia aus Mönchengladbach die vierte Nachwuchsmannschaft in der Regionalliga West.

Anspruch der Nachwuchsabteilung der Borussia ist es, in jeder Altersklasse der höchstmöglichen Spielklasse anzugehören. So sammeln die Nachwuchskicker bereits Bundesligaerfahrung in den B- und A-Jugenden bevor der Schritt meist über die U23 und Regionalliga zu den Profis gelingen soll. Ihr Spielsystem bezeichnet der Verein selbst als ballorientiert, offensiv, aktiv und kreativ, aber vor allem wird die Variabilität im Spiel gefördert und gefordert. Auf und neben dem Platz positioniert sich das Nachwuchs­zentrum in seinen Werten und Tugenden klar gegen Rassismus und stärkt seine Jugendspieler in Disziplin, Wille, Toleranz, Respekt und Durchsetzungsvermögen. Dies führt zu einem äußerst erfolgreichen Nachwuchsfußball und der Regionalligameisterschaft 2014/15. In den Aufstiegsspielen musste man sich letztendlich gegen Werder Bremen II mit 0:2 n.V. geschlagen geben. Stolz kann die Fohlen-Talentschmiede auch auf namhafte Profis wie Lothar Matthäus, Stefan Effenberg oder Marc-André ter Stegen sein, die allesamt den Weg von den Jugendmannschaften zu den Profis der Borussia schafften.

Auch aktuell kommt die Fohlenelf mehr und mehr ins Galoppieren. Zur Spielzeit 22/23 wurde Eugen Polanski als Trainer verpflichtet. Nicht zuletzt wegen seiner Erfahrung aus 282 Bundesligaspielen für Gladbach, Mainz und Hoffenheim konnte er mit seiner Mannschaft den holprigen Saisonstart (ein Punkt aus den ersten drei Spielen) relativieren und ist nun seit dem vierten Spieltag unbesiegt, darunter auch ein 1:1-Unentschieden gegen den Aufstiegsfavoriten Preußen Münster. Zuletzt gewannen die Fohlen 2:1 in Wiedenbrück, ehe ein spektakuläres 3:3-Unentschieden gegen den 1. FC Bocholt folgte. Dies war gleichzeitig bereits die fünfte Punkteteilung in zehn spielen für die Borussia. Am vergangenen Wochenende auf dem Aachener Tivoli sah es bis kurz vor Schluss nach einem 1:0-Auswärtserfolg aus. Als in der 88. Minute Schiedsrichterassistent Felix Weller von einem Bierbecher am Hinterkopf getroffen wurde, brach der Schiedsrichter die Partie sofort ab. Das Spiel wird wohl zu Gunsten der Gäste gewertet. Fohlen-Torjäger Semir Telalovic steuerte bislang schon sechs Treffer bei.

Fortuna Köln freut sich auf die Auswärtsfahrt und hofft gegen diese junge und agile U23 von Borussia Mönchengladbach zu bestehen, drei Punkte den Fohlen zu entreißen und mit in die Südstadt nach Köln zu bringen.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
SG Wattenscheid 09
Köln, Südstadion