News

Abgeklärte Aalener bestrafen bemühte Fortuna - Südstädter verlieren 0:3 auf der Ostalb

Fotograf: Marc Technow

Mit 0:3 muss sich die Fortuna beim VfR Aalen geschlagen geben. Dabei zeigten sich die Südstädter gefällig bei eigenem Ballbesitz. Am Ende war die Fehlerquote aber zu hoch. Aalen bestrafte das mit einer abgeklärten Spielweise und stellte zur Pause bereits die Weichen auf Heimsieg.

Mit gleich sieben Veränderungen schickte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat sein Team nach dem 0:0 gegen Frankfurt ins Duell gegen Aalen. Dabei bekamen die Südstädter in den ersten Minuten die Gelegenheit, bei eigenem Ballbesitz Sicherheit zu sammeln. Trotzdem schockten die Gastgeber die Fortuna früh: Ein langes Zuspiel hebelte die Fortuna-Defensive aus. Wegkamp tauchte frei vor Poggenborg auf und lupfte zum 1:0 ein (5.). Mit der Fühung ließ Aalen die Fortuna weiter machen. So hatte die Fortuna weiter mehr vom Ball und durfte offensiv gefällig kombinieren. Nach Zuspiel Bösing tauchte Dahmani mal aus spitzem Winkel frei vor VfR-Keeper Bernhardt auf (12.). Aalen lauerte auf Fehler der Koschinat-Elf und hatte dann die gefährlicheren Szenen: Nach einem Fehlpass im Spielaufbau musste Engelman in höchster Not gegen Morys klären. Die fällige Ecke köpfte Wegkamp dann am kurzen Pfosten zum 2:0 für den VfR ein (21.). Die Fortuna spielte zwar weiter gefällig, ohne sich aber nennenswerte Chancen zu erspielen. Stattdessen erlaubte man sich Fehler, die Aalen weitere gute Möglichkeiten eröffneten. Weder Wegkamp noch Morys wussten die aber zum 3:0 zu nutzen (33./34.). Mit einer Einzelaktion verbuchte Bösing dann mal einen offensiven Moment (35.). Noch vor dem Seitenwechsel sorgte der VfR aber für den vermeintlichen Genickschlag: Nach Zuspiel von Wegkamp lief Morys der Fortuna-Defensive von der Mittellinie aus davon und ließ auch Poggenborg keine Chance - 0:3 (39.). Damit ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel zog sich Aalen weiter zurück und überließ der Fortuna weiter den Ball. Die Südstädter kombinierten weiter gefällig, kamen nun aber auch zu Torchancen: So fasste sich Alibaz aus der Distanz ein Herz und scheiterte nur am Pfosten (52.). Kurz darauf spielte die Fortuna Kessel im Strafraum frei, der an Bernhardt scheiterte (58.). Zudem kam nach einer weiteren gefälligen Kombination Röcker an der Strafraumkante zum Abschluss (65.). Trotzdem blieb man nicht fehlerfrei, sodass Aalen die große Chance auf den vierten Treffer bekam: Nach Fehler im Spielaufbau war Morys auf und davon, umkurvte Poggenborg, scheitere aus spitzem Winkel aber am Pfosten (72.). Insgesamt war die Fortuna im zweiten Abschnitt aber optisch gefällig. Trotzdem schaffte man es nicht, Aalen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, die das Ganze routiniert und kräftesparend runterspielten. Daran änderte auch ein Freistoß von Alibaz nichts (77.). In der Endphase verpasste es Wegkamp, einen weiteren Fehler der Fortuna zu seinem Dreierpack zu verwerten (84.).

Weiter geht es für die Fortuna am kommenden Samstag. Dann empfängt man im Südstadion um 14 Uhr die Sportfreunde Lotte.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Engelman, Schneider (46. - Mimbala), Uaferro, Kwame - Alibaz, Schröder, Röcker, Kessel (85. - Stoffels) - Bösing, Dahmani (70. - Koruk)

Tore:

1:0 - Wegkamp (5.)

2:0 - Wegkamp (21.)

3:0 - Morys (39.)

Gelbe Karten:

VfR Aalen: Preißinger (73.), Traut (81.)

Fortuna Köln: Alibaz (67.)

Zuschauer: 3.409

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Bonner SC
Südstadion