News

2.Herren: Eine schöne Bescherung!

Eigentlich hatte hier niemand etwas Böses geahnt und es sollte im Spiel gegen die Drittvertretung des Longericher SC den erwarteten Sieg geben. Doch leider kam es wie so oft anders als erwartet. Hatten die Gäste in der vergangenen Woche noch kaum eine Mannschaft zusammenbekommen und waren beim Vorletzten in Brühl mit 41:20 untergegangen, so hatten sie dieses Mal eine Überraschung für die Südstadtindianer bereit. Die rieben sich aufgrund der Aufstellung der Gäste dann auch verdutzt die Augen, denn diese waren direkt mit mehreren Spielern aus dem Oberligakader ihrer 1. Mannschaft angereist. Möglich war dies, da diese Spieler länger im Ausland waren und - gerade wiedergekommen - ein wenig Spielpraxis sammeln sollten. Hinzu kam noch der Einsatz eines U-21 Spielers der ja seit dieser Saison uneingeschränkt spielen darf. So hatten sich zu Spielbeginn die Chancen sehr deutlich zugunsten der Gäste verlagert und die Südstadtindianer sollten  in diesem Spiel wenig Chancen haben. Dies war aber nicht so und ich muss meinen Jungs ein Riesenkompliment machen! Beide Mannschaften haben sich über die gesamten 60 Minuten nichts geschenkt und bis zum Schluss gefightet.

Ich denke dies hatte sich  Longerich an diesem Tag viel einfacher vorgestellt. Insbesondere nach dem 3:8 in der 15 Minute dachten alle schon an einen Spaziergang für die Gäste. Was meine Mannschaft aber danach gezeigt hat, nötigt mir den allergrößten Respekt ab.  Der Kampf wurde angenommen und es entwickelte sich ein spannendes, körperbetontes und packendes Spiel. Meine Indianer konnten den Rückstand über 5:8 und 8:10 verkürzen. Und wir gingen eben auch mit einem 2 Tore Rückstand in die Kabinen (10:12).

Die Mannschaft hatte gezeigt, dass sie nicht nur mithalten kann. In einem sehr körperbetonten Spiel hatte sie eben auch diesen Kampf angenommen. Es war klar, dass über Leidenschaft, Teamgeist und volle Leistungsbereitschaft dieses Spiel sogar zu gewinnen war.

So ging die Mannschaft dann auch in die 2 Halbzeit. Es entwickelte sich ein weiterhin packendes Spielchen in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die Abwehrreihen bestimmten weiterhin das Spiel. Longerich konnte den Vorsprung bis zur 50 Minute immer bei 2 - 3 Toren halten. Die Fortunen ließen sich aber auch nicht abschütteln und konnten dann erstmalig beim Stand von 20:21 auf ein Tor verkürzen. Die Spannung nahm noch mehr zu, aber Longerich hielt weiter dagegen und so ging es über 21:22 zum 22:23 in der 57.Minute. Die Indianer erkämpften sich in der Abwehr den Ball und scheiterten beim Tempogegenstoß am generischen Torhüter und vergaben den verdienten Ausgleich. Longerich konnte im Gegenzug wieder auf 22:24 erhöhen. Die Deckung wurde noch einmal auf Manndeckung umgestellt und der Ball konnte erobert werden und erneut auf 1 Tor (23:24) verkürzt werden. In der erneuten Manndeckung gelang Longerich dann aber durch eine Unachtsamkeit der Fortunen die erneute 2 Tore Führung zum 23:25. Zwar konnten die Indianer dann noch einmal auf 24:25 verkürzen. In den verbleibenden 10 Sekunden ließ Longerich aber nichts mehr anbrennen und ging als Sieger vom Platz.

Ein Unentschieden wäre vielleicht gerecht gewesen und hätte meine Mannschaft nach der gezeigten Leistung auch verdient gehabt. Aber es sollte nicht sein.

Dennoch bin ich sehr stolz auf mein Team, das über 60 Minuten zumindest gegen ein halbes Oberligateam super mitgehalten hat. Übrigens sind die Nichtoberligaspieler bei Longerich ja auch nicht so schlecht!

Toll ist übrigens auch, dass trotz hartem Kampf beide Mannschaften nachher beim Bier standen und sich den gegenseitigen Respekt zollten!

Für die Fortuna spielten:

Manfred Hoffmann und Peter Ahrendt im Tor. Im Feld spielten Andreas Bade, Jannusch Frontzek, Sebastian Jansen, Klaus Willmann 1, Stephan Schulze 6, Thomas Jährig, Marc Bartke, Tilo Kühn, Wilko Dirks 14/7, Stephan Dickopf 1 und Christian Hergesell.

Lockerer 32:15 Sieg im Kreispokal zum Abschluss

Am 19. Dezember mussten die Südstadtindianer dann zum letzten Mal im Handballjahr 2012 antreten. Im Pokalspiel trafen die Indianer auf den Ligakonkurrenten aus Dünnwald. Die Gäste kamen stark ersatzgeschwächt in die Halle Süd und kämpften über 60 Minuten tapfer. Dennoch konnten sich die Fortunen in einem lockeren Jahresausklang klar mit 32:15 (16:9) durchsetzen.

Neben dem klaren Sieg und der guten Stimmung zum Jahresabschluss ist noch der 1. Einsatz von Cem Reitzler im Trikot der Südstadtindianer erwähnenswert. Er konnte sich auch direkt mit zwei  blitzsauberen Toren, zwei herausgeholten Siebenmetern und guten Abwehraktionen für weitere Einsätze empfehlen.

Die Südstadtindianer wünschen der gesamten Fortuna-Familie ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins das Neue Jahr 2013!

Ahugahaga! Wir haben gesprochen!

Nächste Begegnung
0:1
Fortuna Köln
1. FC Bocholt
Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler