News

2:1-Testspielsieg gegen den Bonner SC - Kwame und Bösing treffen für die Fortuna

Fotograf: Melvin Claushues
Fotograf: Melvin Claushues

Der Fortuna gelingt der zweite Testspielerfolg der Vorbereitung. In einem überzeugenden Auftritt gewann man am Montag endlich gegen den Bonner SC mit 2:1. Die Tore für die Südstädter erzielten Kwame und Bösing.

Dabei begann die Fortuna im 4-2-3-1 mit der Viererkette Flottmann, Uaferro, Hörnig und Kwame vor Keeper Poggenborg. Davor agierte die Doppelsechs mit Pazurek und Andersen. Über rechts startete Kessel, über links Cauly Souza. Die offensive Dreierkette wurde durch Jannik Stoffels komplettiert, der hinter der einzigen Spitze Serhat Koruk begann.
Die Kölner begannen furios und rissen das Spielgeschehen direkt an sich. Anders als in den bisherigen Spielen, belohnte sich die Koschinat-Elf für das Engagement und ging durch einen herrlichen Schlenzer von Kusi Kwame in der vierten Minute in Führung. Beflügelte von dem 1:0 spielten die Südstädter weiter offensiv, gaben jedoch dadurch den Bonner Gastgebern viele Räume und Gelegenheiten gefährliche Konter zu fahren (9./18.). Eine Unachtsamkeit von Andre Poggenborg (22.) und die daraus resultierende Großchance weckte den Bonner SC auf, sodass sie in der Folge das spielbestimmende Team wurden und weitere gefährliche Angriffe starteten (25./31.). Trainer Uwe Koschinat reagierte und wechselte bereits in der 25. Minute Bösing für Souza ein. Neun Minuten später erlebten die rund 100 Zuschauer eine Schrecksekunde, als Andersen behandelt werden musste und nicht mehr weiterspielen konnte, für ihn kam Christopher Theisen ins Spiel. Letzterer konnte sich vor der Halbzeit noch zweimal durch gute Chancen in Szene setzen (36./38.)

Zur Halbzeit wechselte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat auf neun Positionen: Tim Boss ging ins Tor, vor ihm bildeten Engelmann, Mimbala, Hörnig und Röcker die Viererkette. Im selben System wie in Halbzeit 1 bildeten nun Schröder und Kegel die Doppelsechs. Bösing wich auf die linke Seite aus, in der Mitte kam Damani ins Spiel und über rechts versuchte Lars Bender Johannes Rahn, die einzige Spitze, in Szene zu setzen.
Dies gelang auf herrliche Art und Weise in der 50. Spielminute als Bender jedoch Kai David Bösing anspielte, sodass er frei vor dem Bonner Keeper nur noch einschieben musste. Die Führung war abzusehen, da die Fortuna wacher und präsenter in die zweite Halbzeit startete und sich schnell zwei weitere gute Gelegenheiten durch Bösing und Engelmann herausspielte (47./49.). In der Folge wurde das Spieltempo jedoch herausgenommen. So kam etwas unerwartet als die Bonner in der 59. Minute frei vor Boss auftauchten und den 1:2-Anschlusstreffer erzielten. Die Koschinat-Elf wirkte überrascht vom Gegentreffer, ließ jedoch keine weiteren Chancen zu. Es dauerte knapp 10 Minuten, da hatten die Kölner das Spiel wieder unter Kontrolle und kamen besonders durch Flanken zu guten Torchancen (67./71.). Auch in den Folgeminuten gab es im Ahrweiler Apolinaris-Stadion das gleiche Bild zu sehen: Fortuna bemüht das Spiel entscheiden zu wollen und immer wieder gefährlich vor dem Bonner Tor. Die Bonner verteidigten so gut es ging und setzten alles auf ihre schnellen Konter. Bis zum Schlusspfiff änderte sich daran auch nichts mehr. So gelingt der Fortuna im vierten Testspiel verdient der zweite Sieg mit 2:1 gegen den Bonner SC.


So spielte die Fortuna:
1.     Halbzeit

Poggenborg – Flottmann – Uaferro – Hörnig – Kwame – Pazurek – Andersen (34. Theisen) – Stoffels – Kessel – Souza (25. Bösing) - Koruk

2.     Halbzeit

Boss – Engelmann – Mimbala – Hörnig (72. Schneider)– Röcker – Schröder – Kegel – Bender – Dahmani – Bösing - Rahn

Tore:

0:1 – Kwame (4.)

0:2 – Bösing (50.)

1:2 – Borg (59.)

Gelbe Karten:

Bonner SC: -

Fortuna Köln: Kegel (84.)

Zuschauer: ca. 100

 

Nächste Begegnung
vs.
Rot Weiss Ahlen
Fortuna Köln
Wersestadion