News

Zweite Profimannschaft des BVB will Negativlauf stoppen

 

Mit der U23 von Borussia Dortmund trifft die Fortuna auf den nächsten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die Elf von Trainer David Wagner hat zuletzt einen vergleichbaren Negativlauf hinter sich wie die Kölner. Den will der Trainer nun mit mehr Konstanz und persönlichem Austausch mit Jürgen Klopp stoppen. Zu was die U23 besonders offensiv zu leisten im Stande ist, bekam dabei Jahn Regensburg beim Rekordspiel zu spüren.

Mit 5:1 fegte die junge Borussia am 4. Spieltag über den Jahn hinweg. Besonders Gyau und Hader drückten der Partie dabei ihren Stempel auf und waren gemeinsam an jedem Treffer direkt beteiligt. Es war ein Fußballfest im Stadion Rote Erde: Mit 9.999 Zuschauern war es das erste ausverkaufte Heimspiele des jungen BVB in der 3. Liga. „Das war ein rundum geiler Nachmittag“, fasste Trainer David Wagner den Spieltag anschließend zusammen.

Inzwischen ist die Euphorie aber verfolgen: Die Partie gegen Regensburg war das letzte Spiel mit der maximalen Punktausbeute. Seit nun fünf Spielen warten die Dortmunder wieder auf einen Sieg. Einzig bei Sonnenhof Großaspach und dem Hallenschen FC konnte man dank zweier Nullnummern punkten. Unter der Woche verlor die Borussia zudem ihr Nachholspiel gegen den Chemnitzer FC. Daran halfen auch fünf Veränderungen in der Startelf nichts. So kam Sarr zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison und auch Bandowski, Amini, Gyau und Väyrynen durften von Anfang an ran. Am Ende musste man sich gegen effektive Sachsen aber mit 1:3 geschlagen geben.  „Wir bekommen keine Konstanz in unsere Leistungen. Das müssen wir schnell ändern“, äußerte Wagner dabei vor der Partie noch seine Zielsetzung.

Potenzial in der Offensive

Der U23-Trainer hat beim jüngsten Team der 3. Liga dabei die Qual der Wahl aus seinem Talentepool die ersten Elf zu nominieren: 21 verschiedene Spieler ließ der gebürtige Amerikaner in neun Spielen bislang abwechselnd von Anfang an ran. Dabei durften an den ersten drei Spieltagen noch stets die gleichen Elf Akteure starten. Erst im Vorfeld der Partie gegen Regensburg begann die Rotation. Seitdem veränderte Wagner stets seine Startformation und profitiert dabei von der Jugendarbeit der Dortmunder, die über eine entsprechende Anzahl von Talenten in der U23 verfügen.

Die Erfolge des Nachwuchs sind dabei aus den persönlichen Nominierungen und Statistiken abzulesen: So zählten Khaled Narey und Mitsuru Maruoka am ersten Bundesligaspieltag schon einmal zum Profikader von Jürgen Klopp. Joseph-Claude Gyau darf sich zudem seit dem 3. September Nationalspieler nennen: Beim 1:0-Sieg der USA gegen Tschechien gab der 22-Jährige unter Jürgen Klinsmann sein Nationalelfdebüt. Einen Schritt nach vorne scheint auch Mittelstürmer Tammo Harder gemacht zu haben: Der 20-Jährige, der aus der Jugend des BVB stammt, von der U17 bis zur U19 aber bei Schalke 04 spielte und anschließend 2013 nach Dortmund zurückkehrte, steht nach neun Partie aktuell bei vier Treffern und fünf Vorlagen. In der letzten Saison brachte er es in 32 Drittliga-Partien insgesamt auf acht Treffer und nur eine Vorlage.

Enger Draht zwischen Profis und U23

Trainer David Wagner muss aus diesen Talenten nun erneut die richtige Mischung finden, um wieder ins Punkten zu kommen. Dabei steht der U23-Trainer regelmäßig in Kontakt zu Profitrainer Jürgen Klopp, der sich die Partie am vergangenen Mittwoch gegen Chemnitz ebenfalls ansah. Beide verbindet eine gemeinsame Freundschaft aus Spielerzeiten: Von 1991 bis 1995 waren Klopp und Wagner beim 1. FSV Mainz 05 aktiv. Zudem wird beiden die gleiche Idee von Fußball nachgesagt: Aggressives Gegenpressing und frühe Balleroberungen. „Wir sprechen täglich, häufig sogar mehrmals täglich miteinander. Da wir uns seit vielen Jahren kennen und die identische Spielidee haben, verläuft der Austausch problemlos. Nicht umsonst gelten wir auch bei Nachwuchskoordinator Lars Ricken nicht als zweite Mannschaft von Borussia Dortmund, sondern als zweite Profimannschaft“, beschrieb Wagner unlängst die Beziehung beider Teams.

Der einzige Unterschied liegt aktuell in der Tabelle: Während die Profis nach einem ordentlichen Saisonstart auf dem 4. Tabellenplatz liegen, befindet sich die U23 nur zwei Plätz über dem Strich. Gegen die Fortuna will die Wagner-Elf dementsprechend zurück in die Erfolgsspur finden. Bislang standen die Dortmunder noch nicht auf einem Abstiegsplatz. Schon in der letzten Saison konnte man vermeiden, auf einen der letzten drei Plätze zu rutschen. Damit das auch so bleibt, will Dortmunds U23 am kommenden Samstag nach Möglichkeit wieder dreifach punkten.

Fortuna will Serie starten

Nachdem man die jüngste Negativserie mit dem Sieg gegen die SpVgg Unterhaching beenden konnte, will die Fortuna nun eine neue Serie starten. Dabei sollen regelmäßig Punkte herausspringen, um den Anschluss ans hintere Mittelfeld herzustellen. Vor den Duellen gegen Hansa Rostock und die U23 des VfB Stuttgart wollen die Kölner erfolgreich in die nächste englische Woche starten. Verzichten muss Fortuna-Trainer Uwe Koschinat dabei auf die Langzeitverletzten Flottmann, Yilmaz und Zinke. Zudem fehlt auch Bender nach seinem Mittelhandbruch. 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Köln U 21
Südstadion