News

Wahnsinn im Südstadion - Theisen und Pazurek sichern der Fortuna einen Punkt

Foto: Florian Fischer

Die Fortuna stoppt zu Hause gegen Jahn Regensburg den Negativlauf und das spektakulär: Nachdem Grüttner mit einem Doppelpack den Jahn schon auf die Siegerstraße brachte, drehte die Fortuna in der Nachspielzeit die Partie. Zunächst markierte Theisen den Anschlusstreffer, ehe Pazurek in der Nachspielzeit das umjubelte 2:2 gelang.

Von Beginn an entwickelte sich eine kurzweilige und temporreiche Partie im Südstadion. Die Fortuna zeigte sich dabei mutig, störte früh und suchte den Weg nach vorne: Souza verbuchte die erste Offensivaktion (6.). Danach meldete sich aber auch Regensburg an. Dem Jahn war das Selbstvertrauen, das man im Jahr 2017 noch ohne Niederlage war, anzumerken: So tauchte George vor Boss auf (7.). Kurz darauf probierte sich Grüttner an einem Fallrückzieher und Lais zwang Boss per Kopf zur Parade (10./11.). Immer wenn speziell Thommy ins Laufen kam, wurde es bei den Gästen gefährlich. Nach und nach stellte sich Rechtsverteidiger Engelman aber gut auf den Regensburger ein. Ein Ballgewinn von Engelman war dabei eine Initialzündung: Danach näherte sich Dahmani mit zwein Versuchen dem Tor von Pentke an (22./23.). Zudem scheiterte Souza nach einer Einzelaktion am Außennetz (27.). Danach lauerten beide Teams auf Fehler des Gegners, es passierte zunächst wenig. Kurz vor der Pause wurde es aber ereignisreich: Zunächst markierte Grüttner nach einem Solo von Thommy die Führung für Regensburg (44.). Im Gegenzug scheiterte Theisen an Jahn-Schlussmann Pentke (45.). Es hätte aber noch schlimmer werden können für die Fortuna, als Boss in höchster Not nach einem Konter gegen George klären musste (45.). So ging es mit dem 0:1 in die Pause.

Aus der Kabine kam die Fortuna zunächst mit kontrollierter Offensive. Ein Distanzschuss von Alibaz blieb zunächst das einzige offensive Lebenszeichen (52.). Regensburg blieb weiter gefällig und beschäfftigte die Fortuna. Nach der fünften Ecke schnupperte Grüttner per Kopf an seinem Doppelpack (57.). Die Fortuna brauchte eine Ecke, um dem Südstadion wieder etwas Leben einzuhauchen. Dahmani konnte die aber nicht nutzen (59.). Nach einer Stunde kamen Bender und Kessel für Alibaz und Souza. Bender war es schließlich, der nach einem langen Ball mal wieder Pentke prüfte (70.). Die gefährlicheren Szenen hatte aber Regensburg, die nur das Nötigste machten: Thommy prüfte mit einer Einzelaktion Boss (71.). Kurz darauf scheiterte Hyseni mit einem Kopfball (75.). Insgesamt ließ das Spielniveau nun aber merklich nach. Mitten in die Phase hinein zog Grüttner den Stecker im Südstadion: Der Stürmer setzte sich mit einem Hackentrick gegen Mimbala und Uaferro durch und ließ Boss keine Chance - 0:2 (76.). In der Schlussphase hatte Theisen frei vor Pentke noch einmal die Chance, die Fortuna ins Spiel zu holen (81.). Dann musste Regensburgs Ziereis lange behandelt werden und die Fortuna konnte noch einmal Kraft tanken. Das nutzten die Südstädter: Zunächst gelang Theisen mit seinem ersten Drittliga-Treffer der Anschluss (90.). Danach scheiterten Rahn und Dahmani am stark reagierenden Pentke (90.). Die letzte Ecke der Partie köpfte schließlich Pazurek zum umjubelten 2:2 ein (90.). Dabei blieb es.

Weiter geht es für die Fortuna bereits am kommenden Mittwoch mit dem Spiel bei Hansa Rostock. Jahn Regensburg empfängt zeitgleich den FSV Zwickau.

So spielte die Fortuna:

Boss - Engelman, Mimbala, Uaferro, Kwame - Alibaz (60. - Bender), Theisen, Pazurek, Souza (60. - Kessel) - Rahn, Dahmani

Tore:

0:1 - Grüttner (44.)

0:2 - Grüttner (76.)

1:2 - Theisen (90.)

2:2 - Pazurek (90.)

Gelbe Karten:

Fortuna Köln: Pazurek (83.)

SSV Jahn Regensburg:

Zuschauer: 1498

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Düren
Köln, Südstadion