News

Verletztenreport nach Mainz – Andersen und Uaferro fehlen, Schneider vor schneller Rückkehr

Fotograf: Jonas Stahl

Beim 1:0-Sieg der Fortuna in Mainz erlebte die Fortuna eine Kuriosität: Dreimal musste Trainer Uwe Koschinat verletzungsbedingt wechseln. Während Andersen und Uaferro bis auf weiteres in den nächsten Wochen fehlen, könnte Jannik Schneider bereits zeitnah zurückkehren.

Zunächst musste Boné Uaferro bei der Mainzer U23 ausgewechselt werden: "Boné klagte über muskuläre Beschwerden im Oberschenkel. Mannschafts­arzt Christoph Bruhns konnte nach Anfertigung einer MRT-Aufnahme eine Überbelastung der Quadrizepssehne diagnostizieren", beschreibt Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung die Problematik beim Innenverteidiger. "Er wird mit der Verletzung einige Wochen fehlen. Wir haben die notwendigen Reha-Maßnahmen bereits aufgenommen, aber wann uns Boné im Saisonendspurt wieder zur Verfügung steht, bleibt abzuwarten", schließt Osebold eine schnelle Rückkehr aus.
Vorsichtige Entwarnung konnte Osebold dabei beim zweiten ausgewechselten Kölner geben: "Bei Kristoffer Andersen ist in Mainz die alte Verletzung an den Adduktoren wieder aufgebrochen. Im Eduardus Krankenhaus wurde die erneute Zerrung bestätigt", so Osebold. "Kris wird die Problematik die nächsten zwei Wochen nun komplett auskurieren. Die notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen haben wir bereits ergriffen."
Der dritte verletzungsbedingte Wechsel könnte bei der Fortuna am schnellsten zurückkehren: "Jannik Schneider musste das Spielfeld nach einem Zweikampf aufgrund einer starken Beckenprellung verlassen. Wir haben aber gestern bereits eine leichte individuelle Einheit mit ihm absolviert. Er soll im Laufe dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen", so der Leiter der medizinischen Abteilung.
Weiterhin fehlen werden der Fortuna neben Andersen und Uaferro noch Michael Kessel (Fersenprobleme), Florian Hörnig (Faserriss in der Hüftbeugemuskulatur des Beines), Kai-David Bösing (Einriss im Außenmeniskus des Kniegelenkes) und Markus Pazurek (Riss des vorderen Kreuzbandes, des Innen- und des Außenmeniskus im Kniegelenk. Dabei hat Pazurek seit einigen Wochen bereits wieder das Lauftraining aufgenommen. Tobias Fink, der mit einem knorpeligen Ausriss der Bauchmuskulatur fehlt, wird derweil wieder auf das Mannschaftstraining vorbereitet. "Wir machen mit Tobias fußballspezifische Übungen zur Wiedereingliederung. Wann er uns genau wieder zur Verfügung steht, wird der Verlauf der kommenden Tage zeigen", so Osebold. 

Nächste Begegnung
vs.
SG Wattenscheid 09
Fortuna Köln
Wattenscheid, Lohrheidestadion