News

Nur ein Punkt trotz schwungvollem Beginn – Fortuna trennt sich 1:1 vom VfR Aalen

Vor 1.579 Zuschauern nimmt die Fortuna im Südstadion den ersten Punkt der neuen Saison mit. Dabei war nach einer schwungvollen Anfangsphase und einer überzeugenden ersten Halbzeit gegen den VfR Aalen durchaus mehr drin. Der Gegentreffer kurz nach der Pause brachte die Koschinat-Elf aus dem Tritt, die am Ende dank eines starken Poggenborg ein 1:1 sichert.

Die Interviews zum Spiel gibt es bei FortunaTV.

Die Fortuna startete schwungvoll in die Partie: Besonders das Sturmduo Königs und Biada wirkte dabei sehr agil und fand immer wieder Unterstützung vom aktiven Bender. So erarbeitete sich die Koschinat-Elf ein optisches Übergewicht, während sich Aalen zunächst auf die eigene Defensive konzentrierte. Chancen blieben aber zunächst Mangelware: Während Bender nach einer Ecke Bernhardt im Tor des VfR testete (7.), musste Poggenborg auf der anderen Seite nach einem Konter gegen den freistehenden Kartalis parieren (8.). Die Fortuna blieb aber das optisch bessere Team und konnte ihr geradliniges Spiel dabei auf den Platz bringen. So machten Biada und Königs viele Wege, um immer wieder lange Bälle zu erlaufen und für die nachrückenden Kölner festzumachen. Bei Aalen sorgte einzig Drexler hin und wieder mit Einzelaktionen für Gefahr (21.). Schließlich ging die Koschinat-Elf nicht unverdient in Front, als Biada nach einem langen Ball von Bender gut nachsetzte. Königs schnappte sich schließlich das Leder und schloss mit einem satten Schuss zur Führung ab (28.).
Das 1:0 spielte der Fortuna in die Karten, die Aalen nun erst einmal kommen ließ. Bis auf einen Distanzschuss und einem Freistoß von Klauß sollte jedoch keine Gefahr für das Tor von Poggenborg entstehen (33./45.). Vielmehr nahm die Intensität auf dem Platz zu, sodass gleich mehrere Akteure auf beiden Seiten in den letzten Minuten des ersten Abschnitts von Schiedsrichter Schrievener mit gelb verwarnt wurden.

Nach dem Seitenwechsel erlebte die Fortuna allerdings schnell die kalte Dusche: Einen zu schwachen Rückpass von Hörnig nahm Morys auf und schob den Ball sicher an Poggenborg vorbei ins Netz (47.). Das Gegentor schockte die Fortuna, die aber versuchte, sich davon schnell zu berappeln. Biada, Pazurek und Königs hatten so Abschlüsse in Tornähe (48./52./55.). Die qualitativ besseren Möglichkeiten hatte aber mehr und mehr Aalen. So musste Poggenborg gegen Klauß und Kartalis (57.) sowie später gegen Drexler (62.) in aller höchster Not parieren. Zwischendurch schnupperte die Fortuna lediglich in Person von Königs an einer erneuten Führung, als der Stürmer nach einem Zuspiel von Kessel über Aalen-Keeper Bernahrdt, aber auch über das Tor lupfte (60.).
Das Spiel kippte in der Endphase immer mehr in Richtung des VfR Aalen, zumal die Fortuna in den Schlussminuten aufgrund einer Verletzung von Kwame und des ausgeschöpften Wechselkontingents nur noch zu zehnt spielte. Ein Freistoß des eingewechselten Dahmani (77.) und ein Schuss von Biada (85.) blieben nur vereinzelte Offensivaktionen. Vielmehr schien Aalen einem Treffer näher, auch wenn echte Torchancen der Gäste bis zum Schluß ausblieben. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1.

Am kommenden Wochenende hat die Fortuna in der 3. Liga spielfrei. Dafür testet die Koschinat-Elf am nächsten Samstag gegen Freialdenhoven. In der 3. Liga steht eine Woche später das Auswärtsspiel bei Hansa Rostock auf dem Plan. Bereits am Freitag erwartet der VfR Aalen den VfL Osnabrück in der Scholz-Arena. 

So spielte die Fortuna: 

Poggenborg – Schröder – Flottmann – Hörnig – Kwame – Bender - Pazurek – Andersen (73. Dahmani) – Kessel (73. Glockner) – Biada (86. Koruk) – Königs 

Tore:

1: 0 Königs (28.)
1:1 Morys (47.)

Zuschauer: 1.579 

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz