News

Nico Schmied überrascht über 70 Paar Fußballschuhe

 

Mittelfeldspieler und Neuzugang Nico Schmied engagiert sich ehrenamtlich für die Deutsche Kamerun-Hilfe, die von Ex-Fußballprofi Alfonse Yombi im Jahr 2002 gegründet wurde. Das Motto des gemeinnützigen Vereines lautet "Hilfe zur Selbsthilfe". Was liegt da näher, als im Mannschaftskreis nach gebrauchten Fußballschuhen zu fragen.

Das Echo war überwältigend, wie Nico Schied berichtet: "Ich hatte in der Kabine erzählt, dass ich ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Deutschen-Kamerun-Hilfe e.V. bin und wir im Rahmen unserer Projekte auch kürzlich in Afrika eine Fußballschule eröffnet haben. Ich hatte noch nicht ganz ausgesprochen, dass die Jungs in Kamerun Barfuß, auf Steinen und Asphalt spielen, als die ersten Fußballschuhe durch die Kabine zu meinem Platz geflogen kamen. Die Resonanz unter den Jungs war riesig, jeder wollte helfen. Alle haben in der Kabine und zu Hause nachgeschaut, ob sie noch alte Fußballschuhe haben, die sie nicht mehr brauchen. So sind insgesamt 70 Paar Schuhe zusammengekommen, die bald in Containern nach Kamerun verschifft werden."

Auch Alphonse Yombi (Nationalspieler Kameruns und WM-Teilnehmer 1990) freut sich natürlich sehr über die unverhoffte Unterstützung: "Ich möchte mich hiermit herzlich bei der Mannschaft des SC Fortuna Köln und dem DFC bedanken. Ich bin überwältigt von der Menge an Schuhen die durch die Aktion der Spieler zusammengekommen ist. Jedes Paar Fussballschuhe kann helfen, ein Kind in Kamerun weg von der Straße und hin zum Fussball und somit in ein besseres Leben zu führen. Ich werde die Schuhe auf ihrem Weg nach Kamerun begleiten und sie höchstpersönlich an die Kinder in Yaoundé und Bafia verteilen."

Den Internetauftritt der Deutschen Kamerun-Hilfe findet Ihr hier.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
KFC Uerdingen
Südstadion