News

Moral ist der Schlüssel zum Erfolg

Erzielte den Siegtreffer: Jules Schwadorf. Foto: Florian Sander

Durch eine packende Schlussphase gegen den SV Straelen sichert sich der S.C. Fortuna Köln drei weitere Punkte im Schlussspurt der Saison. Torschützen beim 3:2 (0:1)-Heimerfolg für die Fortuna waren Lars Lokotsch, Sascha Marquet und Jules Schwadorf.

Im Vergleich zu dem torlosen Remis bei der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf tauschte Fortuna-Cheftrainer Markus von Ahlen seine Mannschaft auf drei Positionen: Kapitän André Weis rückte für Felix Buer wieder ins Tor der Südstädter, den angeschlagenen Arnold Budimbu ersetzte Jan Wellers und der in Düsseldorf gelbgesperrte Maik Kegel rotierte für Timo Hölscher in die erste Elf.

Die 1.939 Zuschauer im Südstadion sahen eine vom Start weg kämpferische Kölner Mannschaft. Erste Versuche auf die Führung vergaben Lars Lokotsch (15., 23.) und Dustin Willms (39.).

Anders machte es der SV Straelen. Mit der ersten echten Chance ging die Mannschaft von Ex-Bundesligaprofi Kevin Wolze in Führung. Nach einem Schlenzer von Ex-Fortune Kenan Dünnwald, den André Weis sehenswert parieren konnte, schloss Ken Mata den Rebound via Lupfer zur Gäste-Führung ab (42.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Mannschaft von Markus von Ahlen ein anderes Gesicht. In der 54. Minute konnte sich Jan Wellers über links durchsetzen und eine maßgeschneiderte Flanke auf Lars Lokotsch schlagen. Der 26-jährige Stürmer stand förmlich in der Luft und köpfte sehenswert zum Ausgleich ein.
In der Folge brachen einige Wechsel den Spielfluss, so dass die Partie erst in der Schlussviertelstunde so richtig an Fahrt aufnahm.

Nach einem scheinbar harmlosen Luftduell zwischen einem Straelener und Lokotsch im Sechzehner der Straelener zeigte Schiedsrichter Tobias Esch auf den Punkt. Den folgenden Strafstoß schoss Sascha Marquet mit einem trockenen Schuss in die rechte Ecke zur 2:1-Führung für die Südstädter (75.).

Die Partie schien eigentlich schon entschieden, als Jan Wellers einen Rückpass zu ungenau auf Torhüter André Weis spielte. Durch die nassen Platzverhältnisse rutschte der Schlussmann der Fortuna weg, so dass Mata zu seinem zweiten Tor im Spiel und dem Ausgleich einschob (83.).

Damit aber nicht genug: Kurz vor Ende der Partie zeigten die Kölner Moral und gingen voll auf den Siegtreffer. Nach einem langen Einwurf behauptete Jonas Scholz den Ball und hatte das Auge für den in der Mitte einlaufenden Jules Schwadorf, der mit einem gefühlvollen, aber platzierten Linksschuss in den Winkel traf (86.).

Nach dem Schlusspfiff feierten die Südstädter ausgelassen mit den Fans im Südstadion.

Für die Kölner geht es bereits am nächsten Freitag, 28. April, bei Tabellenprimus Münster weiter. Die Südstädter sind zum 32. Spieltag der Regionalliga West bei den Preußen zu Gast. Anstoß ist um 19:30 Uhr im Preußenstadion.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
FSV Frankfurt
Südstadion