News

Kiel dominiert Fortuna über Pressing

 

Die Fortuna gerät mit 0:4 bei Holstein Kiel unter die Räder, hält aber trotzdem die Klasse in der 3. Liga. Nachdem Dynamo Dresden gegen die SpVgg Unterhaching mit 5:1 gewann, können die Kölner bei sieben Punkten Vorsprung nicht mehr auf einen Abstiegsplatz rutschen. Vor 8.411 Zuschauern im Holsteinstadion legte die Koschinat-Elf zunächst einen mutigen Auftritt hin und zeigte sich von Beginn an drin in der Partie. Der Tabellendritte aus Kiel brauchte eine gute Viertelstunde, um ins Spiel zu finden. Nach einem Ballverlust der Kölner am eigenen Strafraum bediente schließlich Siedschlag Kiels Stürmer Schäffler, der die Störche aus kurzer Distanz in Front brachte (20.). Anschließend kontrollierte Kiel die Partie über intensive Defensivarbeit und ließ die Fortuna über aggressives Pressing offensiv kaum zur Entfaltung kommen. Die Kölner hatten zwar optische Vorteile, aber nennenswerte Strafraumszenen konnte man sich nicht erspielen. Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts, weil Kiel die Intensität im Kampf um den Ball weiter maximal hoch hielt. So erhöhten die Störche nach einem Ballgewinn im Mittelfeld folgerichtig auf 2:0: Heider bediente dabei Schäffler, der frei vor Poggenborg seinen Doppelpack markierte (57.). Von der Fortuna kam offensiv in der Schlussphase wenig. Vielmehr gerieten die Kölner nun vollkommen unter die Räder: Nach einem langen Ball tauchte Heider frei vor Poggenborg auf, umkurvte den Kölner Schlussmann und schraubte auf 3:0 für die Kieler (81.). Schließlich besorgte Vendelbo den sehenswerten Schlusspunkt, als er zwei Kölner aussteigen ließ und den Ball von der Strafraumkante platziert im Tor unter brachte (84.).

Den ausführlichen Spielbericht gibt es hier.

 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
FSV Frankfurt
Südstadion