News

Fortuna punktet mit Kopf und Herz - Verdientes 0:0 beim Halleschen FC

Fotograf: Florian Fischer

Die Fortuna nimmt einen verdienten Punkt beim Halleschen FC mit. Dabei ließen sich die Kölner auch von taktischen Kniffen des HFC nicht aus dem Konzept bringen. Vielmehr hatte man die besseren Chancen für sich. Halle-Keeper Bredlow und der Pfosten verhinderten aber die Belohnung in Form eines Tores.

Die Fortuna sortierte sich zu Beginn zunächst: Halle agierte mit einer Dreierkette. Dementsprechend passte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat sein Team in der Defensive an. Mit einem mannorientierten Ansatz erzwang die Fortuna einen ersten Ballgewinn, der in einen Torschuss von Alibaz mündete (4.). Trotz hoher Intensität beider Mannschaften passierte in der Anfangsphase aber wenig Nennenswertes. Die Fortuna schaffte es, Halle trotz des Überraschungseffekts vom eigenen Tor weitestgehend weg zu halten. So blieb nur ein harmloser Distanzschuss von Pintol (14.). Der Fokus lag zunächst darauf, die eigenen Spieler hinter den Ball zu kriegen und jedem einen Gegenspieler zuzuordnen. Nach einer Viertelstunde tasteten sich die Südstädter auch bei eigenem Ballbesitz offensiv vor. Die größte Chance entstand aber nach einem Ballgewinn, als Dahmani und Rahn HFC-Kapitän Gjasula den Ball abluchsten. Dahmani scheiterte allerdings am Pfosten (23.). Die Kölner zogen Halle in der Phase den Zahn und schafften es, das Spielgeschehen in die Hälfte des HFC zu verlagern. Die Gastgeber zeigten sich ideenlos, es wuchs der Frust - beispielhaft an einem harten Foul von Diring gegen Theisen, für das es die erste Gelbe gab (30.). Nach einem Freistoß sollte schließlich die erste gute Chance der Gastgeber entstehen, als Gjasula an Poggenborg scheiterte (40.). Es blieb aber beim 0:0 zur Pause.

Nachdem die Fortuna im ersten Abschniss das 3-4-3 des HFC neutralisierte stellte Halle-Trainer Rico Schmitt auf ein 4-1-4-1 um. Die Fortuna sortierte sich neu, aber mit wenig Anlaufzeit: Kurz nach dem Wiederanpfiff tauchte Souza vor Bredlow auf, zielte aber knapp am Tor vorbei (49.). Die Fortuna war direkt wieder drin: Nach Flanke des eingewechselten Bender scheiterten Rahn und Souza an Bredlow (60.). Anschließend verflachte die Partie, weil beide Teams das Risiko mieden und auf Fehler des Gegners warteten. Einzig nach einem Freistoß von Baumgärtel war vor dem Tor von Poggenborg Alarm (75.). So blieb es spannend bis tieg in die Schlussphase hinein. Da sorgte beinahe Pintol mit einem Schuss für den Nackenschlag aus Fortuna-Sicht, aber Poggenborg konnte den Ball noch um den Pfosten lenken (86.). Am Ende blieb es aber beim 0:0 und einem mehr als verdienten Punkt für die Fortuna.

Am kommenden Wochenende empfängt die Fortuna am Samstag um 14 Uhr den FSV Frankfurt im Südstadion. Der Hallesche FC gastiert einen Tag später beim FSV Zwickau.

So spielte die Fortuna:

Poggenborg - Flottmann, Mimbala, Uaferro, Kwame - Alibaz (55. - Bender), Pazurek, Theisen, Souza (76. - Kessel) - Rahn, Dahmani (90. - Koruk)

Tore:

 

Gelbe Karten:

Hallescher FC: Diring (30.), Gjasula (65.)

Fortuna Köln: Kwame (48.), Mimbala (74.)

Zuschauer: 6.129

Nächste Begegnung
vs.
Alemannia Aachen
Fortuna Köln
Aachen, Tivoli