News

"Es ist wie verhext - der Ball will nicht rein!"



(Auch dieser Schuss von Fabian Montabell ging nur ganz knapp am Tor vorbei. Foto: Gert König)

Das Heimspiel gegen den SV Bergisch-Gladbach 09 endete gestern abend mit 1:1. Damit gelang es der Fortuna nicht, die erhofften drei Punkte zu verbuchen. Ein Umstand, der auch Alassane Ouedraogo fast verzweifeln ließ: "Es ist wirklich wie verhext, der Ball will einfach nicht ins Tor der Gegner. Ich hatte auf dem Platz manchmal das Gefühl, dass ich ihn mir einfach unter den Arm nehmen und über die Torlinie tragen muss." Der Gast aus Bergisch-Gladbach ging mit seinem einzigen gefährlichen Angriff der gesamten Partie in Führung - Fabian Heinen köpfte in der 24. Minute ein. Der Ausgleich für die Fortuna fiel Sekunden vor dem Pausenpfiff durch Alexander Ende, der entschlossen nachsetzte und aus dem Rückraum traf. In der zweiten Halbzeit war die Fortuna drückend überlegen, kämpfte, rackerte und verzeichnete auch die ein oder andere gute Torchance. Keine dieser Einschussmöglichkeiten konnte leider genutzt werden. So blieb es bei einem Unentschieden, dass Trainer Matthias Mink trotzdem etwas Mut machte: "Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen. Wenn es auch in den nächsten Spielen mit dem gleichen Einsatz und der gleichen Leidenschaft zu Werke geht, werden wir auch erfolgreich sein."

Fortuna Köln: Sela, Canizalez, Caspers, Schäfer, Bartsch, Dahmani, Ende, Heber, Ouedraogo (79. Maouel), Kruth, Glaser (68. Montabell)
Bergisch Gladbach 09: Forsbach, Sezer, Brüggemann, Dreiner, Eumann, Balduan (15. Germerodt), Shabani (70. Hoffstadt), Maslar, Hentschel, Heinen (80. Heinrichs), Ayranci
 
Tore: 0:1 Heinen (24.), 1:1 Ende (43.)
 
Zuschauer: 500
 
Schiedsrichter: Sören Storks

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
KFC Uerdingen
Südstadion