News

Dreifach-Punkte im Flutlichtduell gegen Bonn

Am Mittwochabend empfing die Fortuna die Gäste aus Bonn zum Nachbarschaftsduell unter Flutlicht im Südstadion. Bei bestem Fußballwetter sahen die 500 Zuschauer ein 4:1-Sieg (2:1) der Mannschaft von Trainer Alexander Ende. Somit machten die Südstädter in der Tabelle zwei Plätze gut und befinden sich nun auf dem 2. Tabellenplatz.

Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel am Samstag in Wiedenbrück gab es drei Änderungen in der Startelf: Für Martin Velichkov, Franko Uzelac und Mike Owusu (alle krankheitsbeding) standen Paul Schünemann, Noe Baba und Roma Prokoph in der Anfangsformation. Nach 15 Minuten Verspätung startete dann das rheinische Derby. Die Anfangsminuten gehörten ballbesitzmäßig zwar der Fortuna, jedoch war es kein attraktives Fußballspiel der Südstädter. Während sich die Bonner mit dem gesamten Team hauptsächlich in der eigenen Hälfte bewegten, kombinierten sich die Fortunen zunächst durch die dichten Abwehrreihen, kamen allerdings nicht gefährlich in die Nähe des Sechzehners von Keeper Jonas Hupe. Je länger das Spiel andauerte, desto weiter rückten die Gäste nach vorn und sicherten sich so mehr und mehr Spielanteile. So zwangen sie Poggenberg in der 17. Minute zu einem riskanten Rückpass auf Paul Schünemann, der allerdings hellwach war und das Spielgerät mit einer Grätsche kurz vor der Linie klärte. In der 23. Minute sah es zunächst so aus, als kämen die Fortunen vor das Tor von Jonas Hupe, als Günther-Schmidt den Ball in Richtung Prokoph steckte, doch Marcel Damaschek fing den Ball ab und schickte Burak Gencal. Dieser war gedankenschnell, nutzte einen Abstimmungsfehler zwischen Baba und Löhden, tauchte vollkommen frei vor Schünemann auf und traf zum 0:1 für die Gäste. Fast im Gegenzug setzte sich Roman Prokoph gegen Bonns Kapitän David Winke durch und spielte den Ball auf den im Fünfer stehenden Francis Ubabuike, der allerdings nicht zum Abschluss kam und somit nicht die direkte Antwort geben konnte. Bereits nach 33 Minuten musste der Bonner SC verletzungsbedingt das erste Mal wechseln. Masaaki Takahara betrat für Marcel Kaiser den Platz. Auf der rechten Seite setzte sich Nico Ochojski bis zur Grundlinie durch und brachte eine Flanke an den langen Pfosten, die für viel Gefahr und Unordnung in der Bonner Hintermannschaft sorgte, letztlich aber noch geklärt wurde. Nach 40 gespielten Minuten war Roman Prokoph zur Stelle und bescherte den Fortunen den verdienten Ausgleich. Jannik Löhden blieb nach einem Freistoß vorne und verlängerte eine Flanke von Nico Ochojski auf den freistehenden Prokoph, der per Fuß vollendete. Kurz vor der Halbzeitpause fasste sich Francis Ubabuike ein Herz, zog aus 20 Minuten auf das Bonner Tor ab und versenkte den Ball in den Maschen. Mit dem Jubel über das Tor schickte die Mannschaft einen Gruß an ihren Betreuer Matthias Schäfer raus, der sich derzeit im Krankenhaus befindet. Nach dem Treffer pfiff der Unparteiische zur Pause.

Die zweite Halbzeit startete gleich mit einer guten Chance für die Fortuna, doch Salmans Schuss landete knapp über dem Querbalken (46.). In der 49. versuchten die Fortunen Prokoph zu schicken, David Winke passte allerdings auf und klärte den Angriff mit einer Grätsche. Kurz darauf tauchte Francis Ubabuike halb links vor dem Tor auf, den versprungenen Ball beförderte er aber links am Tor vorbei (50.). In der Folge kamen die Südstädter zu gleich mehreren gefährlichen Szenen, brachten den Ball aber nicht im Kasten unter. Eine davon erzwang Hamza Salman mit vollem Körpereinsatz. Hupe schoss Salman beim Klärungsversuch an. Der Ball prallte zu Prokoph ab, welcher kurz vor der Strafraumgrenze nur noch mit einem rüden Foul durch Samoura gestoppt werden konnte. Der daraus resultierende Freistoß landete aber in der Mauer. Mit einem sehenswerten Tanz ließ Günther-Schmidt im Sechzehner gleich mehrere Gegner aussteigen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter (57.). In der 62. Minute war es dann endlich soweit und den Fortunen gelang der so wichtige dritte Treffer. Brandenburger drehte sich auf Höhe der Mittellinie gekonnt auf und beförderte den Ball in Richtung Sechzehner. Dort schnappte sich Salman die Kugel und schloss trocken ins lange Eck ab. Nach 74. Minuten war der Arbeitstag für Roman Prokoph beendet. Er machte Platz für den jungen Batuhan Özden, der so noch einige Spielminuten sammelte. Fortuna drückt nun auf die Entscheidung. Auf der rechten Seite setzte sich Günther-Schmidt gegen den Bonner Gegenspieler durch und legte auf Höhe der Sechzehner Kante quer auf Salman, welcher einen guten Meter über das Tor schoss (76.) Der Doppelwechsel in der 81. Minute mit Brock und Nadjombe für Ubabuike und Brandenburger bedeutete die ersten Pflichtspielminuten für Dennis Brock, der nach langer Verletzungspause das erste Mal wieder im Kader war. Zwei Minuten vor Ende der Partie war es Timo Hölscher der einen Pass von Keeper Hupe abfing und damit die endgültige Entscheidung einleitete. Er steuerte in Richtung Torauslinie und legte den Ball quer auf Günther-Schmidt, der nach einer Körpertäuschung zum 4:1 einschoss (88.Minute). Kurz vor Schluss durfte auch Su Najar sein Comeback feiern und ersetzte den Last-Minute Vorbereiter Timo Hölscher. Dann pfiff Schiedsrichter Koj pünktlich ab und die 500 Fans feierten mit den Fortunen den Sieg. Mit einem Banner für Betreuer Mattes ging das gesamte Team auf die Fans zu und schenkten ihm den Sieg.

Nächste Begegnung
0:1
Fortuna Köln
1. FC Bocholt
Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler