News

Brands kleine Schritte zu Sicherheit und Selbstvertrauen

 

Vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld zog Jahn Regensburg die Reißleine: Mit Christian Brand holte man einen neuen Trainer für die Seitenlinie. Alexander Schmidt musste dafür seinen Posten räumen. Die schnelle Trendwende mit Brand blieb nach der 0:1-Heimniederlage aber aus. Der neue Trainer hat bei den Oberpfälzern viel Arbeit vor sich, um den Worst-Case zu verhindern.

Es war Bendikt Schmid, der für Christian Brand einen gelungen Einstand auf dem Fuß hatte: Am vergangenen Samstag hatte der Stürmer vier Minuten vor Spielende die Chance zum Ausgleich gegen Arminia Bielefeld. Mit Schwolow war der Schlussmann bereits umspielt, aber Schmid verpasste es den Ball ins leere Tor zu schieben. Zwei Bielefelder konnten die Situation schließlich bereinigen und der Arminia den 1:0-Erfolg sichern.

Die Szene hatte etwas Sinnbildliches für den SSV Jahn Regensburg: Mit 17 Toren haben die Oberpfälzer aktuell den schwächsten Angriff der Liga. Daran konnte auch Christian Brand noch nichts ändern: „Das ist eine lange Reise mit vielen kleinen Schritten“, bat Regensburgs neuer Trainer nach dem Bielefeld-Spiel um Geduld. „Viele dieser kleinen Schritte gehen bereits in die richtige Richtung. Wir müssen jetzt die Dinge fortsetzen, die wir in der Woche erarbeitet haben und den Weg in kleinen Schritten vorangehen.“

Neuling Brand übernimmt heißen Posten in Regensburg

Nach der Niederlage gegen den Chemnitzer FC tauschte Regensburg zuletzt Trainer Alexander Schmidt gegen Christian Brand aus. Der 42-Jährige ist seit dem Abgang von Markus Weinzierl 2012 in Richtung Augsburg bereits der sechste Trainer in Regensburg und trainierte bislang die Zweitvertretung des FC Luzern. Der Jahn ist nun sein erster deutscher Profiverein. Dabei hat Brand gleich mehrere Baustellen in Regensburg: Neben dem schwächsten Sturm hat man die schlechteste Defensive der 3. Liga: 35 Gegentore kassierte man bislang. Auch die Auswärtsbilanz ist nicht gerade vielversprechend: Einem Sieg bei der U23 des VfB Stuttgart stehen 8 Niederlagen gegenüber.

Christian Brand dürfte in seinen ersten Wochen in erster Linie als Psychologe gefordert sein. „Es geht darum, den Jungs wieder Sicherheit zu vermitteln. Nach den letzten Wochen ist das Selbstvertrauen der Jungs nicht gerade überbordend. Das schöne ist aber: Fußball ist ein Tagesgeschäft und das Selbstvertrauen kann genauso schnell wieder zurückkommen“, gab Brand bei seiner Vorstellung zu Protokoll. Mit der täglichen Trainingsarbeit und Erfolgserlebnissen soll der Jahn wieder in die Spur zurückfinden.

Über Spielformen den Worst-Case vermeiden

Dabei kommt die Art des neuen Trainers bei der Mannschaft bislang gut an: „Das Training ist super und macht viel Spaß. Er redet viel und kommuniziert viel. Wir sind alle bei der Sache und bis jetzt ist es super. Wenn ein neuer Trainer da ist, herrscht immer ein wenig Euphorie und alle sind noch einmal mehr bei der Sache“, so Mittelfeldakteur Thomas Kurz zur Arbeit mit Brand. Dabei legt Regensburgs Trainer den Fokus besonders auf Spielformen: „Wir wollen uns im Fußballspiel verbessern. Ich glaube, dass Spielformen mit verschiedenen Varianten das einzige Mittel sind, mit dem die Spieler tatsächlich weiterkommen.“

Mit Lust und Selbstvertrauen will sich der Jahn vom Tabellenende befreien. Dabei setzt Brand auch auf den Faktor Erfahrung: Gegen Bielefeld kehrte Routinier Stephan Loboué wieder zwischen die Pfosten. Zudem holte der Jahn im Oktober den bundesligaerfahrenen Sinkiewicz nach Regensburg, auch wenn der 29-Jährige dem SSV bislang noch wenig Stabilität verleihen konnte. Im Angriff kommt zudem Aias Aosmann eine gewichtige Rolle zu: Der Deutsch-Syrer, der mit 8 Torbeteiligungen bislang an fast der Hälfte der Jahn-Tore beteiligt war, soll die Offensive lenken, während die Geipl und Güntner ihm im defensiven Mittelfeld den Rücken freihalten sollen. Der Jahn will den Abstieg mit allen Mitteln verändern. So sind auch Transfers im Winter eine Option für Brand. Im Sommer 2015 zieht der SSV in die neu erbaute Continental Arena. Am kommenden Donnerstag, den 4. Dezember steht dafür das Richtfest auf dem Plan. Mit einem Sieg gegen die Fortuna würde sich die Einweihung des neuen Stadions angenehmer gestalten. Dafür würde am Samstag auch ein Tor von Schmid mit Sicherheit helfen.

Fortuna will Hinrunde erfolgreich abschließen

Die Fortuna will ihrerseits die erste Hinrunde in der 3. Liga erfolgreich abschließen. Dabei wollen die Kölner die Serie im Südstadion weiter ausbauen: Seit 5 Spielen ist die Koschinat-Elf zu Hause ungeschlagen. Zudem kommt es für drei Kölner zu einem Wiedersehen mit dem alten Verein: Tobias Fink, Florian Hörnig und Thiemo-Jérôme Kialka trugen bereits das Trikot des SSV Jahn Regensburg.

Fehlen werden der Fortuna am kommenden Samstag dabei Kristoffer Andersen, Daniel Flottmann, Alexander Monath und Ozan Yilmaz.

Programmhinweis: Der WDR überträgt das Spiel Fortuna Köln vs. Jahn Regensburg am Samstag ab 14 Uhr im Livestream.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Rot-Weiss Essen
Südstadion