News

Aydogmus und Streit mit Verletzungspausen

 

Während die Regionalliga West langsam in die entscheidende Phase kommt, hat die Fortuna mit Verletzungssorgen zu kämpfen: Aydogmus und Streit werden den Kölnern bis auf Weiteres im Kampf um die Meisterschaft fehlen.

Nach einem Zweikampf im Training am Dienstag klagte Ercan Aydogmus über muskuläre Probleme am Oberschenkel. Zur genaueren Untersuchung fand sich der Toptorschütze der Fortuna am vergangenen Mittwoch nun im Eduardus Krankenhaus ein. Dabei diagnostizierte Mannschafts­arzt Christoph Bruhns einen kleinen Einriss in der Muskelfaszie des Oberschenkelmuskels. „Ercan musste aufgrund dieses Einrisses in der Muskelhülle beim Spiel gegen Viktoria Köln pausieren. Er hat aber am Donnerstag bereits das Reha-Training aufgenommen, muss etwa zehn Tage pausieren und dürfte uns anschließend wieder zur Verfügung stehen“, so Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung.

Winterneuzugang Albert Streit klagt bereits seit einigen Tagen über Probleme im Kniegelenk. Nach intensiven Untersuchungen im Eduardus Krankenhaus und Besprechungen mit Mannschafts­arzt Christoph Bruhns wird Streit nun bis auf Weiteres mit dem Training aussetzen. „Wir werden Alberts Knieprobleme im Zuge von konservativen Therapiemethoden behandeln. Wie lange er uns fehlen wird, lässt sich aktuell aber noch nicht sagen“, bewertet Osebold die Lage bei Streit.

Nächste Begegnung
vs.
SG Wattenscheid 09
Fortuna Köln
Wattenscheid, Lohrheidestadion