News

Angelo Langer – „Messi-Fan, aufgeschaut habe ich aber zu meinem großen Bruder“

Hat sich gut in Köln eingelebt: Angelo Langer. Foto: Fabian Stürtz

Zwar wechselte er erst im Sommer vom SV Rödinghausen zur Fortuna, doch Angelo Langer ist jetzt schon einer der Lieblinge der Kölner Fans. Der Linksverteidiger schmeißt sich in jeden Zweikampf und setzt mit seinen gefährlichen Flankenbällen – aus dem Spiel heraus und auch aus Standardsituationen – auch offensiv Akzente. Im Interview mit Timo Kuhlmann spricht der erfahrene Abwehrspieler über das Jubiläumstrikot, das Wiedersehen mit seinem Ex-Club und den Karneval.

Angelo, Du bist auf den offiziellen Fotos zum Sondertrikot zu sehen. Wie war es für Dich, als Erster das Jubiläumstrikot der Fortuna überzuziehen? Und welche Bedeutung hat es für Dich, 75 Jahre Tradition der Fortuna dadurch zu repräsentieren?
Angelo Langer: „Im ersten Moment war ich überrascht, dass gerade ich die Ehre hatte, das Jubiläumstrikot zu repräsentieren, obwohl ich erst seit einem halben Jahr hier bin. Es ist für mich eine große Wertschätzung der Fortuna und es macht mich stolz, dass ich der Erste war, der es anziehen durfte und Teil dieses besonderen Meilensteins 75 Jahre Fortuna bin.“

Beim Fotoshooting hattest Du die Möglichkeit, auf Hannes Linßen zu treffen. Was war das für ein Gefühl, eine solche Legende von Fortuna Köln zu treffen?
Langer: „Es ist ja schon beeindruckend, dass, obwohl uns beide einige Jahre voneinander trennen, uns der Stolz eint, für die Fortuna aufzulaufen oder aufgelaufen zu sein. Und ich bin ebenfalls stolz darauf, dass ich mit dieser Fortuna-Legende gemeinsam ein Fotoshooting hatte.“

Gab es für Dich in Deiner Jugend ein Idol, dem Du probiert hast nachzueifern oder den Du Dir als Vorbild genommen hast?
Langer: „Seit meiner Jugend bin ich ein großer Messi-Fan, aber zu wem ich immer mit strahlenden Augen aufgeschaut habe, war mein großer Bruder.“

Am 25. März trifft die Fortuna auf Deinen Ex-Verein SV Rödinghausen, was sind Deine Erwartungen an das Spiel und wie ist es für Dich, in neuen Farben an Deiner alten Wirkungsstätte zu spielen?
Langer: „Mit dem SV Rödinghausen hatte ich eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit, die ich nicht vergessen werde. Dort wurde ich ein Mal Regionalliga-Meister und zwei Mal Westfalenpokalsieger. Zudem verbindet mich mit der Region, dass dort immer noch gute Freunde von mir sowie die Familie meiner Frau leben. Sportlich gesehen, haben wir aus dem Hinspiel auf jeden Fall etwas gutzumachen und wollen unseren positiven Trend der vergangenen Wochen natürlich auch in Rödinghausen fortführen. Wir geben alles dafür, drei Punkte vom Wiehen mitzunehmen.“

Die Karnevalstage sind in Köln immer sehr besonders, wie hast Du die Tage erlebt und wie ist Dein Empfinden vom Kölner Karneval?
Langer: „Für meine Frau und mich war es das erste Mal Karneval in Köln. Wir haben von Anfang an gesagt, wir machen hier alles mit und schauen, ob es uns gefällt und ob wir eine jecke Seite an uns entdecken können. Und ja, wir können voller Überzeugung sagen: Wir sind nun große Fans davon, haben Spaß daran, uns zu verkleiden, und auf den 11.11. freuen wir uns auch schon.“

Was sind Deine persönlichen sportlichen Ziele für den Rest der Saison? Und welche Ziele setzt ihr für euch als Mannschaft?
Langer: „Mein persönliches Ziel ist es, in dieser Saison auf jeden Fall noch für die Fortuna mein erstes Tor zu erzielen und unsere Offensive so gut wie möglich mit Flanken zu füttern. Zu unserem Mannschaftsziel kann ich sagen, dass wir alle wissen, wo die Fortuna in der Tabelle hingehört. Und auch, wenn wir uns in der Hinrunde erst noch als Mannschaft finden mussten, geben wir alles dafür, am Ende der Saison so weit oben zu stehen wie möglich. Damit stellen wir dann hoffentlich die Weichen für eine erfolgreiche Saison 23/24.“

Nächste Begegnung
1:0
SV Rödinghausen
Fortuna Köln
Häcker Wiehenstadion