News

3:0 beim FC Hürth – Fortuna arbeitet sich souverän ins Pokalviertelfinale

Fotograf: Marc Wambach

Mit einem verdienten 3:0-Sieg setzt sich die Fortuna in der 2. Runde des Bitburger-Pokals gegen den FC Hürth durch und überwintert damit im Pokal. Dabei brachte Bender die Kölner mit einer abgefälschten Flanke früh auf die Siegerstraße. Die Kölner zeigten sich sehr konsequent in ihrem Auftreten und sorgten mit dem 2:0 durch Dahmani früh für klare Verhältnisse.

Dabei zeigte sich die Koschinat-Elf vor knapp 1.000 Zuschauern von Beginn an dominant und setzte Hürth früh unter Druck. Mit der ersten Möglichkeit untermauerte die Fortuna ihre Zielsetzung: Eine abgefälschte Flanke von Bender landete zum 1:0 für die Kölner im Hürther Tor (7.). Die Kölner bestimmten das Spielgeschehen und ließen Hürth kaum ins Spiel kommen. Torchancen blieben aber lange Mangelware. Einzig Pazurek kam im Strafraum mal aussichtsreich zum Abschluss (10.). Die Gastgeber sorgten mit einem Schuss von Schmitz für ein erstes Ausrufezeichen (17.). In einer ereignisarmen ersten Halbzeit blieben Highlights aber weiter Mangelware. Die Fortuna zeigte sich spielbestimmend, aber ein Schuss von Dahmani und ein aussichtsreicher Kopfball von Uaferro (27./35.) brachten keinen weiteren Erfolg, sodass es mit einem 1:0 für die Fortuna in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Fortuna weiter konzentriert und brachte ihr Spiel konsequent auf den Platz. Das zweite Kölner Tor sollte dabei nicht lange auf sich warten lassen: Mit einer feinen Einzelaktion setzte sich Rahn gegen drei Hürther durch und bediente Dahmani mustergültig, der zum vorentscheidenden 2:0 einschob (55.).
Danach nahm die Fortuna ein wenig den Fuß vom Gaspedal. Hürth kam nun besser in die Partie und erspielte sich einige aussichtsreiche Möglichkeiten: Einen Kopfball von Völker parierte Boss im Tor der Fortuna mustergültig (57.). Zudem konnte der Kölner Schlussmann einen Schuss von Hürths Keshta entschärfen (68.). Insgesamt wurde es nun unruhiger in der Partie, sodass es nach einem Zweikampf zwischen Hörnig und Hürths Schlussmann Akyol zu einer Rudelbildung kam. Die Fortuna verpasste es lange Zeit endgültig den Deckel auf die Partie zu machen. Zwar kamen Oliveira Souza und Rahn jeweils noch einmal aussichtreich zum Abschluss (71./75.). Es dauerte aber bis drei Minuten vor Schluss, ehe die Fortuna endgültig für die Entscheidung sorgte: Nach einer Flanke von Bender traf Dahmani zunächst nur die Latte. Den Nachschuss drückte Rahn schließlich zum 3:0-Endstand über die Linie (87.).

Damit überwintert die Fortuna verdient im Bitburger-Pokal. In der 3. Liga geht es für die Kölner am kommenden Sonntag weiter. Dann gastiert die Koschinat-Elf beim Chemnitzer FC.

So spielte die Fortuna: 

Boss - Engelman - Hörnig - Uaferro - Kwame - Bender - Pazurek - Glockner (76. – Schröder) - Dahmani - Biada (65. – Oliveira Souza) – Rahn (87. – Koruk)

Tore:

0:1 - Bender (7.)

0:2 - Dahmani (55.)

0:3 - Rahn (87.) 

Gelbe Karten:

FC Hürth: Ziegler (51.), N. Schmitz (54.), Akyol (65.)

Fortuna Köln: Uaferro (61.), Hörnig (65.)

Zuschauer: keine Angaben 

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz