News

1:5-Klatsche im Südstadion - Dynamo Dresden zeigt Fortuna die Grenzen auf

Vor 3.341 Zuschauern verliert die Fortuna deutlich mit 1:5 gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden. Es ist zugleich die erste Heimniederlage für die Kölner in dieser Saison. Nach dem frühen Doppelschlag von Dynamo in der ersten Halbzeit, sorgten die Gäste bereits zehn Minuten nach dem Seitenwechsel mit dem nächsten Doppelschlag für die endgültige Entscheidung.

Dynamo Dresden erwischte dabei von Anfang an einen Start nach Maß: Mit der ersten Aktionen gingen die Sachsen in Front, als Eilers den Ball aus 25 Metern trocken im Tor von Boss unterbrachte (4.). Der Treffer brachte dem Spitzenreiter die notwendige Sicherheit, um früh druckvoll zu agieren. Die Fortuna kam nur schwer ins Spiel, während Dynamo den perfekten Start zementierte: Nach der ersten Ecke im Spiel nickte Hefele zum frühen 2:0 für die Sachsen ein (11.). Die Fortuna tat sich schwer, den Rückstand zu verdauen und kam nur selten in die Zweikämpfe. Erst nach einer guten Viertelstunde meldete man sich mit einem Schuss von Biada im Spiel an (17.). Die gefährlicheren Aktionen hatten aber weiterhin die Gäste aus Dresden: Nach einem Konter scheiterte Eilers an Fortuna-Schlussmann Boss (19.). Die Kölner bemühte sich zwar und schaffte es, dass Spiel mehr in die Hälfte der Dresdener zu verlagern. Dem nächsten Treffer näher war aber weiterhin Dynamo: Nach einem Fehler von Uaferro musste Boss vor dem freien Testroet parieren (32.). Der Schlussmann der Fortuna spielte sich nun in den Vordergrund: Mit zwei starken Paraden gegen Stefaniak und Testroet hielt der 22-Jährige die Fortuna zunächst im Spiel (42./43.). Kurz vor dem Seitenwechsel schnupperten die Kölner sogar noch am Anschlusstreffer, als Engelman einen Schuss von der Strafraumkante knapp neben das Tor setzte (44.).

Nach dem Seitenwechsel sorgte Dresden aber früh für klare Verhältnisse im Südstadion: So köpfte Testroet einen Freistoß von Stefaniak aus kurzer Distanz zum 0:3 ein (47.). Nur sechs Minuten später konterten die Gäste die Fortuna eiskalt aus: Nach einem Kölner Freistoß tauchte Eilers vor Boss auf, der überlegt auf den mitgelaufenen Aosman ablegte - 0:4 (53.). Anschließend ließ Dresden die Fortuna mitspielen, die sich so ein leichtes optisches Übergewicht erspielen konnte. Besonders die eingewechselten Oliveira Souza und Bösing konnten dabei befreit aufspielen. Mit einem Schuss von Oliveira Souza und einem Freistoß von Pazurek näherte sich die Koschinat-Elf dabei dem Ehrentreffer an (59./67.). Schließlich markierte Königs nach Vorarbeit von Bösing das 1:4 aus Sicht der Fortuna (69.). Anschließend forcierte Dynamo aber wieder seine eigenen Offensivbemühungen und stellte in der Schlussphase den alten Abstand wieder her: Nachdem Eilers erneut frei vor Boss auftauchte, brachte der Kölner Schlussmann den Stürmer zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte sicher zum 1:5-Endstand (84.).

So spielte die Fortuna:

Boss - Engelman - Hörnig - Uaferro - Bender - Rahn (54. Oliveira Souza) - Dahmani (54. Pazurek) - Schröder - Kessel - Biada  (67. Bösing) - Königs 

Tore:

0:1 - Eilers (4.)

0:2 - Hefele (11.)

0:3 - Testroet (47.)

0:4 - Aosman (53.)

1:4 - Königs (69.)

1:5 - Eilers (FE/84.)

gelbe Karten:

Fortuna Köln: 33. - Kessel, 50. - Dahmani, 84. - Boss

Dynamo Dresden: 39. - Teixeira

Zuschauer: 3.341 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
Borussia Dortmund U23
Südstadion