News

Monath zurück im Training – Kwame pausiert

 

Alexander Monath kehrte gestern nach seiner Sprunggelenksverletzung ins Mannschaftstraining zurück. Dort wird Kusi Kwame zunächst aufgrund einer ärztlich verordneten Trainingspause fehlen.

Vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II musste Kwame wegen starken Kopfschmerzen und Herzrasen kurzfristig passen. Noch am Samstag wurde der 24-Jährige im Eduardus Krankenhaus vorstellig. Dort konnte zusammen mit einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt eine Entzündung der Nasennebenhöhlen festgestellt werden. „Kusi hat vom Arzt Medikamente bekommen und muss zunächst für ein paar Tage mit dem Training pausieren. Danach wird geschaut, inwiefern er wieder belastet werden darf“, beschreibt Christian Osebold, Leiter der medizinischen Abteilung die Situation bei Kwame.

Positive Nachrichten gibt es hingegen bei Alexander Monath: Nachdem der Keeper im Training mit dem Sprunggelenk umgeschlagen war und sich das äußere Band des rechten Sprunggelenks anriss, kehrte Monath gestern ins Training zurück. „Alex hat sich am Montag noch einmal bei Mannschafts­arzt Christoph Bruhns vorgestellt. Nach der ärztlichen Untersuchung konnte er dann bereits am Nachmittag wieder am Training teil nehmen“, so Osebold. Damit könnte Monath am kommenden Samstag gegen die Amateure des VfL Bochum wieder auf die Bank zurückkehren. Am vergangenen Samstag stand für ihn noch erstmals in dieser Saison Pascal Wichmann im Kader.

Während die Fortuna weiterhin auf Yilmaz und Streit verzichten muss, verläuft zudem der Heilungsprozess von Michael Kessel wie gewünscht. „Michael absolviert bereits Lauf- und Aufbautraining. Möglicherweise wird er in gut einer Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren können“, zeigt sich Osebold in der Personalie zuversichtlich.

Nächste Begegnung
vs.
Sportfreunde Lotte
Fortuna Köln
Stadion am Lotter Kreuz