News

Fortuna mit nächstem Schritt in Richtung Trendwende - Kessel und Königs treffen beim 2:0-Sieg in Erfurt

Fotograf: Patrick Ludwig

Mit einer kontrollierten Offensive und einer stabilen Defensive macht die Fortuna einen ersten Schritt aus dem Tabellenkeller. Vor 4.201 Zuschauern gewinnen die Kölner mit 2:0. Nach dem Sieg in Aachen ist es das nächste Zu-Null-Spiel für die Kölner, die eine Halbzeit lang in Überzahl spielten.

Mit vielen Aktionen zwischen den Strafräumen tasteten sich beide Teams in die Partie. Dabei wurde auf beiden Seiten von Beginn an auf riskante Aktionen verzichten, um möglichst wenige Situationen für Gegenstöße anzubieten. Die erste Offensivaktion entsprang somit einem ruhenden Ball: Höcher setzte einen Freistoß neben das Kölner Tor (10.). Bei den Kölnern setzten Dahmani und Biada die ersten Duftmarken, die jeweils im Erfurter Strafaum vor Domaschke auftauchten (12./15.). Es blieb weiterhin ein risikoarmes Spiel. Die Fortuna fand zwar spielerisch die gefährlicheren Ansätze. Torgefahr entstand aber entweder nach Standards von Erfurts Höcher oder in der 25. Minute: Da köpfte Königs nach einem Pazurek-Freistoß knapp am RWE-Tor vorbei (25.). Es blieb aber insgesamt weiterhin ein chancenarmes Spiel. Erfurt überließ der Fortuna den Ball, die sich mit kontrollierter Offensive immer wieder dem Tor der Gastgeber annäherte. Ein Distanzschuss von Andersen blieb aber das einzige Highlight. Vielmehr prägten Spielunterbechungen und ruhende Bälle die Partie. Einem solchen entsprang schließlich die nicht unverdiente Kölner Führung: Dahmani legte flach in den Rückraum auf Kessel ab, der den Ball aus zwölf Metern im Tor unterbrachte (37.). Die Fortuna hatte nun Oberwasser und verbuchte mit Dahmani den nächsten Abschluss (40.). Schließlich verbuchte Erfurt nach dem 0:1 den nächsten Rückschlag: Nach einem harten Einsteigen von Kammlott im Kampf um den Ball gegen Uaferro stellte Schiedsrichter Pfeifer Erfurts Toptorjäger mit rot vom Platz (42.).

Die Fortuna kam zunächst mit Sicherheit aus der Kabine und kontrollierte in den ersten Minuten nach der Pause Ball und Gegner. So wurde Königs bei einem aussichtsreichen Abschluss noch geblockt (50.). Erfurt kämpfte sich in Unterzahl getragen vom Publikum aber in die Partie und erarbeite sich eine Vielzahl an Standardsituationen. Die Partie wurde nun hektischer, auch wenn die Fortuna in der Folgezeit wieder mehr Zugriff auf die Gastgeber bekam. Offensivaktionen blieben aber aus, bis zur 64. Spielminute: Da schickte YIlmaz auf rechts Biada, der aus abseitsverdächtiger Postion Königs bediente. Der Stürmer erhöhte frei vor Domaschke überlegt auf 2:0 für die Fortuna (64.). Das Tor war der Auslöser einer hektischen Minute: So schickte Schiedsrichter RWE-Trainer Preußer auf die Tribüne. Zudem sahen Szimayer und Tyrala wegen Meckers innerhalb weniger Minuten jeweils gelb. Die Fortuna ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und spielte ihren Stiefel weiter runter. Mit kontrollierter Offensive beschäftigten die Kölner in Überzahl Erfurts Defensive weiter. Dahmani und Kessel hatten dabei die aussichtreichen Abschlussmöglichkeiten (67./78.). Bis auf eine sehenswerte Volleyabnahme von Bender sollte schließlich nichts nennenswertes mehr passieren. Die Fortuna brachte den ersten Auswärtssieg seit Februar diesen Jahres kontrolliert über die Zeit.

Am kommenden Samstag steht für die Fortuna das Heimspiel gegen die U23 von Mainz 05 auf dem Plan. Anpfiff im Südstadion ist um 14 Uhr. Zeitgleich gastiert Rot-Weiß Erfurt beim VfL Osnabrück.

So spielte die Fortuna:

Boss - Yilmaz - Flottmann - Uaferro - Kwame - Dahmani - Pazurek - Andersen (87. Glockner) - Kessel - Biada (73. Rahn) - Königs (81. Bender)

Tore:

0:1 - Kessel (38.)

0:2 - Königs (64.)

Gelbe Karten:

Rot-Weiß Erfurt: Laurito (11.), Löschner (37.), Szimayer (65.), Tyrala (67.)

Fortuna Köln: Andersen (31.), Biada (70.)

Rote Karten:

Rot-Weiß Erfurt: Kammlott (42.)

Zuschauer: 4.201

 

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
1. FC Köln U 21
Südstadion