News

Effektive Münsteraner siegen im Südstadion

Der Ligaprimus Preußen Münster siegt bei Fortuna Köln in einem intensiven Spiel mit 3:1. Für die frühe Gästeführung sorgte Gerrit Wegkamp (11.). Fortuna verpasste den Ausgleich noch in der ersten Hälfte trotz aussichtsreicher Torgelegenheiten. Nach dem Seitenwechsel erzielte Dustin Willms den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer (59.), ehe Andrew Wooten für den erneuten Rückstand sorgte (77.). Den Schlusspunkt setzte Thorben-Johannes Deters in der Nachspielzeit gegen weit aufgerückte Fortunen (90.+3).

Fortuna-Trainer Markus von Ahlen, der beim vergangenen Spiel noch gesperrt von Co-Trainer Zlatko Muhovic vertreten wurde, konnte die Geschicke wieder selbst in die Hand nehmen. Flügelstürmer Sascha Marquet, der mit seinem Fallrückzieher-Tor gegen den 1. FC Düren für das Tor des Monats im Oktober nominiert wurde, pausierte unter der Woche und nahm auf der Bank Platz. Dominik Lanius rückte dafür in die Startelf. Von Ahlen ließ zudem zum ersten Mal in dieser Spielzeit eine Dreierkette auflaufen. Stipe Batarilo rückte vom Zentrum auf die linke Außenbahn und überließ das zentrale Mittelfeld Maik Kegel und Adrian Stanilewicz.

Gäste-Coach Sascha Hildmann vertraute derselben Startelf, die beim 6:1 in Düsseldorf erfolgreich war. Kapitän Marc Lorenz brachte reichlich Zweitligaerfahrung mit und mit Andrew Wooten stand ein Stürmer mit Vergangenheit in Sandhausen, Kaiserslautern und Osnabrück auf dem Platz.

Das Spiel begann mit einigen Unkonzentriertheiten und vielleicht auch etwas Nervosität im gut besuchten Südstadion. Viele lange Bälle prägten die Anfangsminuten, ehe es zum ersten Mal so richtig gefährlich wurde. Ein Klärungsversuch aus dem Kölner Strafraum wurde von Dennis Grote abgefangen, der per Kopf direkt den gut postierten Gerrit Wegkamp anspielte. Dieser hatte keine Mühe, den Ball zur Gästeführung im Netz unterzubringen (11.). Fortuna Köln wirkte allerdings wenig geschockt, vielmehr schien dieser frühe Rückstand ein Wachmacher gewesen zu sein, denn in der Folge waren die Hausherren am Drücker und kamen zu teils hochkarätigen Ausgleichsmöglichkeiten.

Zunächst blockte Arnold Budimbu Marc Lorenz im Spielaufbau, sodass der Ball rechts in den Sechzehner rollte und von Batarilo erlaufen wurde. Kölns Nummer 8 behielt die Ruhe und bediente Lokotsch flach am langen Pfosten. Allerdings fehlten dem Mittelstürmer bei seiner Grätsche die entscheidenden Zentimeter und er drückte so den Ball am Tor vorbei (18.). Auch der Schuss von Stanilewicz aus der Distanz verfehlte sein Ziel (20.). Nur zwei Minuten später hatte wieder Lokotsch das 1:1 auf dem Fuß. Erneut ging es über rechts, wo Budimbu freigespielt wurde und sich gegen Lorenz durchsetzte. In der Mitte bediente er Willms, der den Ball zunächst nicht richtig traf, jedoch dadurch perfekt zu Lokotsch weiterleitete, der sechs Meter vor dem Kasten etwas überrascht wurde und wieder knapp das Ziel verfehlte (22.).

Die letzte nennenswerte Aktion der Fortuna-Offensive hatte Budimbu, nachdem er durch einen Doppelpass mit Willms im Strafraum Alexander Hahn stehen ließ und mit dem schwächeren Linken das Tor verfehlte (28.). In der Folge spielten die Südstädter häufig zu kompliziert und liefen in Konter über den schnellen Henok Teklab der Wegkamp bedienen konnte. Weis im Tor der Kölner verhinderte aber einen höheren Rückstand und parierte stark gegen den Torschützen (37.). So ging es mit einem Halbzeitstand von 0:1 in die Pause.

Der zweite Durchgang begann mit willensstarken Fortunen. Nach einem Kegel-Freistoß kam Jan-Luca Rumpf per Kopf zum Abschluss. Maximilian Schulze Niehues zeigte mit einem Reflex seine ganze Klasse und hielt die Null für seine Mannschaft (48.). Es dauerte weitere zehn Minuten, bis die Hausherren Kapital schlagen konnten. Eine flotte Kombination durch die Mitte über den zur Pause eingewechselten Jules Schwadorf und Stanilewicz endete bei Batarilo auf der linken Seite. Seine halbhohe Hereingabe nahm Willms artistisch wie gekonnt mit dem linken Fuß aus der Luft und setzte die Kugel platziert ins lange Eck. Schulze Niehues konnte nur hinterherschauen.

In der Folge kam es zu vielen intensiv geführten Zweikämpfen und einigen Gelben Karten, ohne dass eine der beiden Mannschaften ein Übergewicht erlangen konnte. In Minute 77 zeigte sich dann die Stärke und Effektivität des Ligaprimus. Über Teklab ging es schnell auf rechts. Wegkamp wurde freigespielt und zirkelte eine perfekte lange Flanke auf Andrew Wooten, der völlig blank am langen Pfosten zur erneuten Führung einköpfte. Weis war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken. Fortuna schmiss in den letzten Minuten des Spiels alles nach vorne, konnte aber nicht für gefährliche Torraumszenen sorgen, so flog ein strammer Batarilo-Schuss am langen Eck vorbei (84.). Als die gesamte Hintermannschaft der Kölner in der Nachspielzeit aufgerückt war, nutzten die Gäste dies gnadenlos aus und spielten eine Überzahlsituation clever aus. Am Ende stand Thorben-Johannes Deters frei vor Weis und musste eine flache Hereingabe nur noch zum 3:1-Endstand über die Linie drücken.

Sascha Hildmann zeigte sich nach dem Abpfiff „glücklich über den wertvollen Sieg“ und sprach von dem „erwartet schweren Spiel“. Fortuna-Trainer Markus von Ahlen sah nach einem „bitteren 0:1“ in der zweiten Halbzeit das „folgerichtige 1:1, in einem Spiel, das mit dem nächsten Treffer entschieden würde. Leider gelang dieser Treffer den Gästen aus Münster“.

Für Fortuna Köln geht es schon in vier Tagen weiter und in das Stadtduell mit der U21 des 1. FC Köln (Donnerstag, 10. November, 19 Uhr), wo dann nicht nur die Fünfte Jahreszeit eingeläutet wird, sondern auch wieder drei Punkte eingefahren werden sollen.

Nächste Begegnung
vs.
Fortuna Köln
FSV Frankfurt
Südstadion