News

U23 dreht Spiel in Friesdorf: Joker sind die Trümpfe beim 3:1

Finn Lanser (r.) passt den Ball nach vorne, während ihn der Friesdorfer Ayman Lhadaf attackiert.

Strahlende Gesichter bei allen Beteiligten nach dem zweiten Saisonsieg der U23 in der Mittelrheinliga. Trotz eines frühen 0:1-Rückstandes siegte die Mannschaft von Trainer Timo Westendorf am Sonntag mit 3:1 bei BW Friesdorf und verbesserte sich in der Tabelle um zwei Plätze auf Rang 15.

„Ich bin sehr erleichtert. Ich wusste schon fast gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, zu gewinnen. Der Verlauf des Spiels war wie aus dem Bilderbuch. Wir kriegen direkt zu Beginn des Spiels wieder so ein dummes Gegentor, wir laufen sofort einem Rückstand hinterher. Wir müssen zweimal früh auswechseln wegen Verletzungen. Das hat die Mannschaft aber nicht umgeworfen. Nach der Pause hat sie auf die Ansprache in der Kabine eine überragende Reaktion gezeigt. Sie wollte den Sieg unbedingt. Ein großes Kompliment an das ganze Team, wir haben in dieser Atmosphäre kühlen Kopf bewahrt. Am Ende gewinnen wir sehr verdient“, sagte Trainer Timo Westendorf.

Mit fünf Veränderungen gegenüber dem 2:4 in Freialdenhoven warteten die Gäste in Bonn in der Startelf auf. Pascal Itter, Nico Brandenburger, Felix Buer und Ismail Harnafi standen gar nicht im Kader. Tom Gummich nahm auf der Bank Platz. Neu hinein kamen Andre Winkels, Julian Rahn, Hidetaka Hase, Paul Schünemann und Batuhan Özden. 

Zunächst schien es, als hätten sich erneut alle bösen Geister gegen die Fortuna verschworen. Der erste Schuss der Hausherren zappelte bereits im Netz. Zakaria Harrach traf mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel zum 1:0 (4.). Nur acht Minuten später ersetzte Riki Isobe den verletzt ausscheidenden Hidetaka Hase. Nach einem Foul an Finn Lanser verwehrte der Schiedsrichter der Fortuna einen möglichen Elfmeter (16.). Leo Camara köpfte knapp drüber (20.). 

Zur Pause musste der ebenfalls angeschlagene Batuhan Özden durch Dion Wendel ersetzt werden. Und die U23 legte mit dem Wiederanpfiff los wie die Feuerwehr. Nico Westerhoff bediente Riki Isobe auf Höhe der Strafraumgrenze und der Stürmer überwand Keeper Jörg Gräber mit seinem zweiten Saisontor zum 1:1 (47.). „Das hat mich für Riki gefreut, er hing zuletzt doch ein wenig in der Luft“, sagte Timo Westendorf zu dem Treffer. Und die Kölner spielten weiter auf Sieg. Isobe zielte knapp am langen Pfosten vorbei (50.). Einen Kopfball von Wendel wehrte Gräber stark ab (52.). Isobe wurde im Strafraum am Trikot zu Boden gezogen, erneut blieb der fällige Pfiff aus (54.). Nach wie vor hat die U23 noch keinen einzigen Elfmeter in dieser Saison für sich bekommen. Gegen den satten Schuss von Westerhoff aus 16 Metern zum 2:1 (57.) flach in die lange Ecke war der Keeper dann aber machtlos. Friesdorf war nun sichtlich aus dem Konzept gebracht. 

Neun Minuten vor dem Ende dann die Entscheidung durch zwei Joker. Jan-Philipp Schmitz, gerade erst eingewechselt, flankte von rechts und Wendel vollstreckte am langen Pfosten zum 3:1. „Dion hat nach seiner Einwechslung eine tolle Leistung gezeigt, er hat auch in der Defensive viele Aktionen per Kopf geklärt, er war heute ein sehr wichtiger Mann auf dem Feld“, lobte Timo Westendorf den Angreifer. Mit einem tollen Reflex verhinderte Paul Schünemann dann noch in der Nachspielzeit nach einem Kopfball den Anschlusstreffer der Friesdorfer. 

Fortuna: Schünemann, Lanser (90. Gummich), Winkels, Camara, Hill, Hornbruch, Hase (12. Isobe), Rahn, Westerhoff, Peters (80. Schmitz), Özden (46. Wendel). 

Tore: 1:0 Harrach (4.), 1:1 Isobe (47.), 1:2 Westerhoff (57.), 1:3 Wendel (81.). 

Nächste Begegnung
vs.
Rot Weiss Ahlen
Fortuna Köln
Wersestadion